DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
94 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
115 Tagen
Formel E
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
24 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
22 Feb.
-
23 Feb.
Nächstes Event in
32 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
Nächstes Event in
38 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
52 Tagen
Rallye-WM
R
Monte Carlo
22 Jan.
-
26 Jan.
Nächstes Event in
1 Tag
13 Feb.
-
16 Feb.
Nächstes Event in
23 Tagen
NASCAR Cup
R
08 Feb.
-
09 Feb.
Nächstes Event in
18 Tagen
R
Daytona 500
08 Feb.
-
16 Feb.
Nächstes Event in
18 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
Nächstes Event in
44 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
58 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
137 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
52 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
73 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
51 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
58 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
129 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
143 Tagen
Details anzeigen:

Kyle Busch fährt 24 Stunden von Daytona 2020

geteilte inhalte
kommentare
Kyle Busch fährt 24 Stunden von Daytona 2020
Autor:
07.11.2019, 07:56

NASCAR-Superstar Kyle Busch macht im Januar einen Ausflug in den GT-Sport: Start für AIM Vasser Sullivan auf Lexus RC F GT3 bei den 24h Daytona 2020

Das 24-Stunden-Rennen von Daytona bekommt prominenten Zuwachs: Kyle Busch, seines Zeichens Meister der NASCAR-Cup-Serie von 2015, wurde als Teil des Lexus-Teams AIM Vasser Sullivan bei den 24 Stunden von Daytona 2020 gemeldet.

 

Busch kämpft derzeit um seinen zweiten Titel in der Cup-Serie und tritt in die Fußstapfen einer Reihe prominenter NASCAR-Piloten, die den Seitensprung im Januar gewagt haben. Mit Juan Pablo Montoya (2007, 2008, 2013) A.J. Allmendinger (2012), Kyle Larson, Jamie McMurray (beide 2015) und Jeff Gordon (2017) haben sogar zahlreiche NASCAR-Piloten in jüngerer Zeit den Gesamtsieg geholt.

Das wird für Busch natürlich mit dem GTD-Auto nicht möglich sein. Trotzdem freut er sich auf die Gelegenheit: "Ein solch berühmtes Rennen fahren zu können, ist etwas, das ich immer gewollt habe. Die Partnerschaft mit Toyota ist wunderbar und vielleicht kann ich ja eine Daytona-Rolex zu meiner Sammlung hinzufügen."

Dazu wird er in der Klasse für GT3-Fahrzeuge hart kämpfen müssen. Denn viele hochkarätige Teams aus Europa nehmen den Klassiker im Januar ebenfalls wahr - zusätzlich zu den bereits hochkarätigen GTD-Stammteams. Das Rennen wird in der Regel erst in den letzten Minuten entschieden.

Teambesitzer Jimmy Vasser fügt hinzu: "Ein Kaliber wie Kyle Busch im Kader zu haben, ist für uns sensationell. Kyle hat gezeigt, dass er in vielen Formen des Motorsports zu Hause ist. Wir freuen uns, ihn in unserem Lexus RC F GT3 zu haben."

Die Teamkollegen von Busch stehen noch nicht fest. Stammfahrer waren in der IMSA SportsCar Championship 2019 in der #12 Townsend Bell und Frank Montecalvo und in der #14 Jack Hawksworth und Richard Helstand.

Mit Bildmaterial von LAT.

Cadillac bestätigt DPi-Verbleib für 2020, aber was dann?

Vorheriger Artikel

Cadillac bestätigt DPi-Verbleib für 2020, aber was dann?

Nächster Artikel

Alle Penske-Champions in ALMS, Can-Am, IMSA, IndyCar, NASCAR, Supercars

Alle Penske-Champions in ALMS, Can-Am, IMSA, IndyCar, NASCAR, Supercars
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IMSA
Fahrer Kyle Busch
Teams AIM Vasser Sullivan
Urheber Heiko Stritzke