DTM
02 Juli
Nächstes Event in
126 Tagen
R
Lausitzring
23 Juli
Nächstes Event in
147 Tagen
Formel E
26 Feb.
Nächstes Event in
20 Stunden
:
54 Minuten
:
38 Sekunden
R
Riad 2
27 Feb.
Nächstes Event in
1 Tag
WEC
R
8h Portimao
04 Apr.
Rennen in
38 Tagen
R
6h Spa
01 Mai
Rennen in
65 Tagen
Superbike-WM
R
07 Mai
Nächstes Event in
70 Tagen
21 Mai
Nächstes Event in
84 Tagen
Rallye-WM NASCAR Cup
R
Homestead
28 Feb.
Nächstes Event in
2 Tagen
MotoGP
25 März
Nächstes Event in
27 Tagen
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
35 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
12 Juni
Rennen in
107 Tagen
IndyCar
16 Apr.
Nächstes Event in
49 Tagen
R
St. Petersburg
23 Apr.
Nächstes Event in
56 Tagen
Formel 1
28 März
FT1 in
29 Tagen
18 Apr.
Rennen in
52 Tagen
W-Series
R
Le Castellet
25 Juni
Nächstes Event in
119 Tagen
R
Spielberg
02 Juli
Nächstes Event in
126 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

LMP3 als Stolperstein? Warum die 24h Daytona 2021 anders werden

Nach dem superschnellen Rennen 2020 könnten die 24 Stunden von Daytona einen anderen Rhythmus sehen - Wie verändert die LMP3-Kategorie das Renngeschehen?

geteilte inhalte
kommentare
LMP3 als Stolperstein? Warum die 24h Daytona 2021 anders werden

Es ist wie ein Herausreißen aus der Komfortzone: Von der verregneten 2019er-Ausgabe abgesehen, waren die 24 Stunden von Daytona in den vergangenen Jahren eine sehr gradlinige Angelegenheit. Doch das dürfte dieses Jahr anders werden.

Lediglich vier (2018) und sechs (2020) Gelbphasen unterbrachen die jüngsten beiden trockenen Ausgaben des Klassikers. Die letztjährige Ausgabe sah zudem das kleinste Feld der Geschichte mit lediglich 38 Fahrzeugen. 2021 gibt es elf Autos mehr. Die große Unbekannte: Die LMP3, bei ihrem ersten Auftritt mit sieben Fahrzeugen vertreten.

Veteran Juan Pablo Montoya, in dieser Saison auf dem Acura ARX-05 von Meyer Shank Racing eingesetzt, stellt sich auf einen anderen Flow mit mehr Gelbphasen ein.

"Das Event ist ziemlich einzigartig, weil man so viel Zeit im Verkehr verbringt. Dieses Jahr haben sie die LMP3 hinzugefügt. Es wird noch verrückter, wenn man auf sie aufläuft. Es wird einen großen Unterschied ausmachen, geduldig zu sein und klug zu agieren", so der Ex-Formel-1-Pilot.

Auch LMP2 stärker vertreten

Auch sein früherer Penske-Teamkollege Dane Cameron, der gemeinsam mit Montoya 2019 den IMSA-Titel geholt hat, erwartet, dass es sich dieses Jahr "anders anfühlen" werde. "Vergangenes Jahr war die Pace verrückt mit so wenigen Autos und langen Grünphasen", so der 32-jährige US-Amerikaner.

"Ich denke, dieses Jahr wird es weit davon entfernt sein. Es wird weitaus mehr "Survival"-Charakter haben. So viele Autos hatten wir schon lange nicht mehr. Es gibt eine neue Kategorie mit neuen Autos, Teams und Fahrern."

Die LMP3-Kategorie wartet durchaus mit professionellen Fahrern wie Joao Barbosa, Colin Braun, Spencer Pigot, Oliver Askew, Moritz Kranz, Jeroen Bleekemolen oder Laurents Hörr auf. Aber es gibt auch reine Amateurfahrer, die zum Teil noch nie die 24 Stunden von Daytona gefahren sind. Allerdings ist festzuhalten: Beim Qualifikationsrennen gab es kaum Probleme mit den LMP3.

Doch es ist nicht nur die LMP3. Auch die LMP2-Kategorie ist dieses Jahr deutlich stärker besetzt als in den vergangenen Jahren. Und auch hier zählen Amateurfahrer zum Inventar.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

IMSA-GTLM-Aus: Wie reagiert die WEC? - Drei Szenarien

Vorheriger Artikel

IMSA-GTLM-Aus: Wie reagiert die WEC? - Drei Szenarien

Nächster Artikel

Ganassi: Via IMSA mit LMDh zu Le-Mans-Gesamtsieg?

Ganassi: Via IMSA mit LMDh zu Le-Mans-Gesamtsieg?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IMSA
Event 24h Daytona
Fahrer Juan Pablo Montoya , Dane Cameron
Urheber Heiko Stritzke