Mike Rockenfeller und Marcel Fässler wieder mit Corvette in Daytona und Sebring

geteilte inhalte
kommentare
Mike Rockenfeller und Marcel Fässler wieder mit Corvette in Daytona und Sebring
David Malsher
Autor: David Malsher
Übersetzung: Petra Wiesmayer
12.12.2016, 15:35

Corvette Racing hat bestätigt, dass Mike Rockenfeller und Marcel Fässler 2017 wieder Langstreckentennen fahren werden, nachdem sie im vergangen Jahr in Daytona auf die Plätze 1 und 2 gefahren sind.

#4 Corvette Racing Chevrolet Corvette C7.R: Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler, #3 Corvette
GTLM Podium: Sieger Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler, Corvette Racing
#4 Corvette Racing, Chevrolet Corvette C7.R: Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler
#3 Corvette Racing, Chevrolet Corvette C7.R: Antonio Garcia, Jan Magnussen, Mike Rockenfeller
#3 Corvette Racing, Chevrolet Corvette C7.R: Antonio Garcia, Jan Magnussen, Mike Rockenfeller
#3 Corvette Racing, Chevrolet Corvette C7.R: Antonio Garcia, Jan Magnussen, Mike Rockenfeller
#4 Corvette Racing, Chevrolet Corvette C7.R: Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler

Mike Rockenfeller wird sich die #3 Corvette C7.R dabei wieder mit seinen Teamkollegen von 2016, Antonio Garcia und Jan Magnussen, teilen, Marcel Fässler, Oliver Gavin und Tommy Milner werden erneut das #4-Auto fahren.

Los geht es für die 6 Fahrer bereits am morgigen Dienstag und am Mittwoch, wenn alle am offiziellen IMSA-Test teilnehmen.

"Sowohl 'Rocky' als auch Marcel waren im IMSA-Programm des letzten Jahres wertvolle Mitglieder", sagt Chevrolet-Sportchef Mark Kent. "Wir freuen uns, sie bei Corvette wieder für die 24 Stunden von Daytona und die 12 Stunden von Sebring willkommen zu heißen."

"Ihre Erfahrung, Erfolge und Mentalität, dass das Team an 1. Stelle steht, sind ideal für Chevrolet und Corvette Racing, da wir versuchen wollen, die Siege bei den beiden größten Langstreckenrennen in Nordamerika von 2016 zu wiederholen."

"Ich bin sehr glücklich, in Daytona und Sebring wieder für Corvette Racing in der IMSA zu fahren", sagte Fässler, der vergangenen Januar 0,034 Sekunden vor der #3 ins Ziel kam. "Das wird mein 2. Versuch in Daytona und hoffentlich ein 2. Sieg."

"Der Sieg in Daytona war eine aufregende Erfahrung – ganz besonders die letzten paar Stunden. Als beide Autos so nahe beieinander die Ziellinie überquert haben, waren wir erst nicht sicher, welche Corvette gewonnen hatte... Daytona letztes Jahr war Rennsport vom Feinsten."

Rockenfeller sagte: "Ich bin sehr glücklich, für die nordamerikanischen Langstreckenrennen wieder bei Corvette Racing zu sein. Letztes Jahr hat es mir großen Spaß gemacht, wieder in einem GT-Auto zu sitzen und die Corvette C7.R war keine Enttäuschung."

"Der Kampf in der Klasse GTLM ist zwischen vielen Herstellern sehr eng. Da musst du auf allen Gebieten ein starkes Team haben, und deshalb sind Corvette Racing und Chevrolet im GT-Sport so erfolgreich."

"Die Ingenieure, Crew und Fahrer arbeiten alle sehr gut zusammen, um beiden Corvettes die beste Chance auf den Sieg zu ermöglichen. Das wird das Ziel von uns allen sein."

Nächster IMSA Artikel
25 Jahre nach Le Mans: Mazda mit Retro-Design in Watkins Glen

Vorheriger Artikel

25 Jahre nach Le Mans: Mazda mit Retro-Design in Watkins Glen

Nächster Artikel

Albuquerque: "Ein wahrer Rennfahrer würde sich schämen"

Albuquerque: "Ein wahrer Rennfahrer würde sich schämen"
Kommentare laden