Neel Jani: Rebellion Racing "nicht der Favorit" bei 12h Sebring 2017

Rebellion Racing hat mit Neel Jani die Pole-Position für die 12h von Sebring 2017 erzielt, doch der Rennfahrer aus der Schweiz erwartet im Rennen viel Gegenwehr.

Neel Jani: Rebellion Racing "nicht der Favorit" bei 12h Sebring 2017
Neel Jani, Rebellion Racing
#13 Rebellion Racing, ORECA 07: Neel Jani, Sébastien Buemi, Nick Heidfeld
#13 Rebellion Racing, ORECA 07: Neel Jani, Sébastien Buemi, Nick Heidfeld
Polesitter: Neel Jani, Rebellion Racing
#13 Rebellion Racing, ORECA 07: Neel Jani, Sébastien Buemi, Nick Heidfeld

Vor allem Cadillac hat Jani auf der Rechnung. Die US-amerikanische Marke stolperte im Qualifying über zu wenig Sprit im Tank und verpasste es, die letzte schnelle Runde zu setzen, sodass nun Rebellion Racing im Oreca-LMP2 auf Startplatz 1 steht.

"Das Rennen ist aber wieder eine ganz andere Geschichte", sagt Jani. "Wir haben es in Daytona gesehen: Dort haben uns die Cadillacs in Grund und Boden gefahren."

"Ich denke, wir sind also nicht der Favorit. Die 3 Cadillacs sind die Favoriten, aber auch die Nissans sehen sehr stark aus. Es wird sicher eine enge Kiste, mit leichten Vorteilen für Cadillac."

"Aber wo wir schon vorn stehen: Da wollen wir natürlich auch bleiben", meint Jani, der sich den Rebellion-Oreca beim 12-Stunden-Rennen in Sebring mit Sebastien Buemi und Nick Heidfeld teilt. Ihnen sitzen beim Start die beiden Action-Express-Cadillacs im Nacken.

geteilte inhalte
kommentare
12h Sebring: Die Startaufstellung in Bildern

Vorheriger Artikel

12h Sebring: Die Startaufstellung in Bildern

Nächster Artikel

12h Sebring: Action Express führt nach 6 Stunden

12h Sebring: Action Express führt nach 6 Stunden
Kommentare laden