Rennabbruch bei den 24 Stunden von Daytona nach Starkregen

geteilte inhalte
kommentare
Rennabbruch bei den 24 Stunden von Daytona nach Starkregen
Autor:
27.01.2019, 12:38

Die 24 Stunden von Daytona sind unterbrochen - Es ist unklar, ob das Rennen am Sonntag überhaupt noch einmal aufgenommen werden kann

Es geht nichts mehr in Daytona Beach. 7:13 Stunden vor Schluss musste die 57. Ausgabe der 24 Stunden von Daytona unterbrochen werden. Ein Starkregengebiet hatte die Strecke unter Wasser gesetzt. Nach 80 Minuten hinter dem Safety-Car entschied sich die Rennleitung zur Rennunterbrechung. Es wurde gerade erst wieder hell.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs nach 521 Runden führt der Wayne-Taylor-Cadillac #10 (van der Zande/J. Taylor/Alonso/Kobayashi) vor dem Penske-Acura #6 (Montoya/Cameron/Pagenaud), dem Penske-Acura #7 (R. Taylor/Castroneves/Rossi) und dem Action-Express-Cadillac #31 (Nasr/Curran/Derani). Diese vier Fahrzeuge liegen noch in der Führungsrunde.

Es ist unklar, ob das Rennen überhaupt noch einmal neu gestartet werden kann. Denn der Regen soll den ganzen Sonntag über nicht nachlassen. Vor dem Abbruch legte Fernando Alonso eine der denkwürdigsten Fahrten in der Geschichte des Rennens hin und war im Regen stellenweise fünf Sekunden schneller als der Rest.

Update 14:40 Uhr: Die IMSA will um 15 Uhr MEZ das Rennen neu starten. Allerdings wird man sich wohl auf eine lange Safety-Car-Phase einstellen dürfen, sollte es überhaupt so weit kommen.

 

Zwischenstand zum Zeitpunkt des Abbruchs

Klasse DPi (Daytona Prototype International):
1. Wayne-Taylor-Cadillac #10 (van der Zande/J. Taylor/Alonso/Kobayashi) - 521 Runden
2. Penske-Acura #6 (Montoya/Cameron/Pagenaud) - Führungsrunde
3. Penske-Acura #7 (R. Taylor/Castroneves/Rossi) - Führungsrunde
4. Action-Express-Cadillac #31 (Nasr/Curran/Derani) - Führungsrunde
5. Core-Nissan #54 (Bennett/Braun/Dumas/Duval) +4 Runden

Klasse LMP2 (Le Mans Prototype 2):
1. DragonSpeed-Oreca #81 (Hedman/Hanley/Lapierre/Allen) - 513 Runden
2. DragonSpeed-Oreca #18 (Gonzalez/Maldonado/Saavedra/Cullen) +3 Runden
3. Performance-Tech-Oreca #38 (K. Masson/R. Masson/Cassels/Wright) +7 Runden

Klasse GTLM (Grand Touring Le Mans):
1. Risi-Ferrari #62 (Rigon/Molina/Pier Guidi/Calado) - 499 Runden
2. Porsche #912 (Bamber/L. Vanthoor/Jaminet) - Führungsrunde
3. Ganassi-Ford #66 (Hand/D. Müller/Bourdais) - Führungsrunde
4. Porsche #911 (Pilet/Tandy/Makowiecki) - Führungsrunde
5. Ganassi-Ford #67 (Briscoe/Westbrook/Dixon) - Führungsrunde

Klasse GTD (Grand Touring Daytona):
1. Meyer-Shank-Acura #86 (Farnbacher/Hindman/Marks/Allmendinger) - 489 Runden
2. Land-Audi #29 (Morad/Mies/Feller/D. Vanthoor) - Führungsrunde
3. Black-Swan-Porsche #540 (Pappas/Seefried/Cairoli/Werner) - Führungsrunde
4. Scuderia-Corsa-Ferrari #63 (MacNeil/Vilander/Farnbacher/Westphal) - Führungsrunde
5. WRT-Audi #88 (Vervisch/van der Linde/James/DeAngelis) - Führungsrunde

Mit Bildmaterial von LAT.

24h Daytona 2019: Gelbphase rettet alle vor Alonso-Überrundung

Vorheriger Artikel

24h Daytona 2019: Gelbphase rettet alle vor Alonso-Überrundung

Nächster Artikel

24h Daytona 2019: Großer Unfall beim Restart, Acura in Problemen

24h Daytona 2019: Großer Unfall beim Restart, Acura in Problemen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IMSA
Event 24h Daytona
Subevent Rennen
Urheber Heiko Stritzke