Stunde 19: Ein Honda gegen drei Corvettes

geteilte inhalte
kommentare
Stunde 19: Ein Honda gegen drei Corvettes
Pete Fink
Autor: Pete Fink
31.01.2016, 16:02

Noch fünf Rennstunden sind es in Daytona – und die Situation im Gesamtklassement spitzt sich weiter zu.

#90 VisitFlorida.com Racing Corvette DP: Marc Goossens, Ryan Dalziel, Ryan Hunter-Reay
#90 VisitFlorida.com Racing Corvette DP: Marc Goossens, Ryan Dalziel, Ryan Hunter-Reay
#01 Chip Ganassi Racing Riley DP Ford: Lance Stroll, Alexander Wurz, Brendon Hartley, Andy Priaulx
#01 Chip Ganassi Racing Riley DP Ford: Lance Stroll, Alexander Wurz, Brendon Hartley, Andy Priaulx
#10 Wayne Taylor Racing Corvette DP: Ricky Taylor, Jordan Taylor, Max Angelelli, Rubens Barrichello
#4 Corvette Racing Chevrolet Corvette C7.R: Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler
#5 Action Express Racing Corvette DP: Joao Barbosa, Christian Fittipaldi, Filipe Albuquerque, Scott

Der giftgrüne Ligier-Honda von Tequila-Patron/ESM Motorsports hat sich wieder in Front gearbeitet und unterstreicht damit seinen hervorragenden Speed.

Erst brachte Scott Sharp die Startnummer 2 wieder in Schlagdistanz, nachdem man zwischenzeitlich in Rundenrückstand geraten war. Nun hat der Brasilianer Pipo Derani übernommen und führt.

Er wird gejagt von einem Corvette-Trio bestehend aus Max Angelelli (Taylor), Filipe Albuquerque (Action-Express) und Ryan Dalziel (Visit-Florida). Hier alle Bilder aus Daytona.

Nach einem Ganassi-Erfolg sieht es im morgendlichen Daytona nicht mehr aus, denn auch die Startnummer 01 kam nun in Probleme. Alex Wurz liegt mit 4 Runden Rückstand auf Gesamtrang fünf, weitere vier Runden dahinter fährt Tony Kanaan auf P6.

Aus dem Rennen ist hingegen die zweite Action-Express-Corvette mit Antriebsproblemen.

Hinter dem Ganassi-Duo folgen bereits die beiden Werks-Corvette in der GTLM-Klasse mit Tommy Milner und Mike Rockenfeller am Steuer.

Ihnen im Nacken sitzt Dirk Werner im einzig verbliebenen BMW M6 vor Michael Christensen im schnellsten Porsche 911 RSR. Der einzige Ferrari F488 in Schlagdistanz wird von Alessandro Per Guidi gesteuert.

V8-Supercar-Gaststarter Shane van Gisbergen (Porsche 911 GT3) führt das Feld in der GTD-Klasse an.

Auch hier ist noch gar nichts entschieden, denn Marco Seefried (Audi R8), Jesse Krohn (BMW M6), Ian James (Porsche), Mathias Lauda (Aston Martin), Nicky Catsburg (Porsche), Damien Faukner (Dodge Viper) und Christina Nielsen (Ferrari) befinden sich allesamt in der gleichen Runde.

In der arg gerupften Prototypen-Challenge führt nach wie vor der Miller-Oreca, der im Gesamtklassement aber hinter die GTD-Spitze zurückgefallen ist.

Die Zielflagge von Daytona fällt um 20:40 Uhr MEZ.

Unser nächster Zwischenbericht aus Daytona folgt in wenigen Stunden.

Nächster IMSA Artikel
Stunde 22: Dreikampf im Daytona-Finale!

Previous article

Stunde 22: Dreikampf im Daytona-Finale!

Next article

Stunde 16: Daytona-Dämmerung und Gelbphase 18

Stunde 16: Daytona-Dämmerung und Gelbphase 18