Westbrook, Briscoe und Bourdais für Ganassi im neuen Ford GT

Richard Westbrook und Ryan Briscoe werden Teamkollegen von Joey Hand bei Ganassi Ford GT, Sebastien Bourdais kommt für einzelne Auftritte ebenfalls an Bord.

Westbrook geht nach vier Jahren bei Spirit of Daytona/VisitFlorida.com Racing zu Ganassi, Briscoe fuhr bereits 2005 und 2014 in der IndyCar-Serie für Ganassi.

Beide werden Teamkollegen des ehemaligen BMW-Manns Joey Hand, wer der vierte Stammfahrer des Ford GT sein wird, ist noch nicht bekannt.

Die große Überraschung ist aber, dass IndyCar-Star Sébastien Bourdais, der bei Langstreckenrennen als „dritter Mann“ schon für Action Express Racing ins Lenkrad griff, ebenfalls einige Rennen bestreiten wird.

Der Franzose feierte bereits 2014 einen Sieg bei den 24 Stunden von Daytona und wird nun auch einen weiteren Anlauf in Le Mans starten können. Bisher war Bourdais, der in Le Mans aufgewachsen ist, mit Peugeot bereits drei Mal Zweiter bei dem Langstreckenklassiker.

Der dritte Fahrer im zweiten Ford GT wird in Daytona, bei den 12 Stunden von Sebring und Petit Le Mans, wieder der amtierende IndyCar-Champion Scott Dixon sein.

Die „vierten Fahrer“ in den beiden Ford beim Rolex 24 wird vermutlich ein IndyCar- oder NASCAR-Fahrer des Ganassi-Teams sein. Im vergangenen Januar fuhren Tony Kanaan, Kyle Larson, Jamie McMurray und Dixon das Siegerauto, Sage Karam war Teil des Teams im zweiten Auto.

Bei den Testfahrten zur 2016 IMSA WeatherTech Sportwagenmeisterschaft nächsten Mittwoch wird neben den Ford GTs auch der neue BMW M6 GTLM seine Runden drehen.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IMSA
Fahrer Scott Dixon , Joey Hand , Sébastien Bourdais , Ryan Briscoe , Richard Westbrook
Teams Chip Ganassi Racing
Artikelsorte News
Tags ford gt, le mans 24 hours