Bestätigt: McLaren mit Fernando Alonso beim Indy 500 der IndyCar-Saison 2019

geteilte inhalte
kommentare
Bestätigt: McLaren mit Fernando Alonso beim Indy 500 der IndyCar-Saison 2019
Autor: Mario Fritzsche
10.11.2018, 19:37

Zwei Jahre nach dem ersten gemeinsamen Gastspiel tritt Fernando Alonso erneut für McLaren bei den 500 Meilen von Indianapolis an und will die "Triple Crown" gewinnen.

Ein weiterer Teil von Fernando Alonsos Rennprogramm im Jahr 2019 steht fest. Nachdem der zum Saisonende 2018 aus der Formel 1 abtretende Spanier bislang nur für drei WEC-Rennen mit Toyota (Sebring, Spa und Le Mans) gesetzt ist, erfolgt nun die Bekanntgabe, dass er das Highlight der IndyCar-Saison - die berühmten 500 Meilen von Indianapolis (Indy 500) - zum zweiten Mal in Angriff nehmen wird.

Alonso tritt bei der 103. Auflage des Indy 500, die für den 29. Mai auf dem Programm steht, als McLaren-Pilot an. Weitere IndyCar-Rennen hat der Spanier für 2019 nicht geplant. Vor zwei Jahren gab Alonso in einem in Kooperation von McLaren und Andretti Autosport eingesetzten Boliden sein Indy-500-Debüt und lag dabei aussichtsreich im Rennen, bis ihn kurz vor Schluss ein Motorschaden am Honda-Triebwerk aus dem Rennen riss.

Was die Partner betrifft, so steht für Alonsos zweites Indy 500 bislang nur McLaren fest. Von einer erneuten Kooperation mit dem Andretti-Team ist in der McLaren-Pressemitteilung ebenso wenig die Rede wie vom Motorenpartner. Allerdings heißt es, dass "weitere Details zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden".

2017 gab Alonso in einem McLaren/Andretti-Honda sein Indy-500-Debüt

2017 gab Alonso in einem McLaren/Andretti-Honda sein Indy-500-Debüt

Foto:

"Ich habe meinem Wunsch, die 'Triple Crown' zu gewinnen, schon vor geraumer Zeit Ausdruck verliehen", beginnt Alonso seine Erklärung zum erneuten Indy-500-Start. Die anderen beiden Teile der "Triple Crown" - den Grand Prix von Monaco und die 24 Stunden von Le Mans - hat der Spanier bereits gewonnen. Nun will er mit dem Indy-500-Sieg den Sack zumachen und damit als zweiter Fahrer nach Graham Hill eben diese prestigeträchtige "Triple Crown" gewinnen.

"Ich habe in Indianapolis 2017 unglaubliche Erfahrungen gesammelt und mir war schon damals in meinem Herzen klar, dass ich wiederkommen muss, wenn sich die Gelegenheit bietet", so Alonso und weiter: "Ich freue mich besonders, dass ich mit McLaren zurückkehre. Das war immer meine erste Wahl, sofern sich das Team dazu entscheiden sollte. Deshalb bin ich froh, dass die Entscheidung so getroffen wurde. Es ist ein schwieriges Rennen, bei dem wir gegen die Besten antreten. Die Herausforderung ist riesig. Doch wir sind Racer und deshalb treten wir an. Einer der Aspekte, auf die ich mich am meisten freue, ist, die absolut fantastischen Fans wiederzutreffen."

 

McLaren-Boss Zak Brown ergänzt im Zusammenhang mit der Rückkehr seines Teams nach Indianapolis: "McLaren hat eine lange Verbindung zu den 500 Meilen von Indianapolis und mit Fernando dort noch eine Rechnung offen. Kein Indy 500 ist ein Spaziergang, sondern es ist stets eine riesige Herausforderung. Wir haben vor dem Rennen und vor unseren Konkurrenten den allergrößten Respekt. Deshalb geben wir uns keiner Illusion hin, aber in erster Linie sind wir bei McLaren Racer, genau wie es Fernando einer ist. Wir greifen an."

Das Indy 500 hat McLaren in der Vergangenheit bereits dreimal gewonnen: 1972 als Chassis-Lieferant für Penske mit dem Sieger Mark Donohue, bevor man 1974 und 1976 mit Johnny Rutherford am Steuer als eigenes Team triumphierte. 2019 kehrt man gemäß der Ankündigung vom Samstag als eigenes Team zurück.

Michael Andrettis Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Via Twitter kündigte der Teambesitzer von Andretti Autosport an, dass er beim 2019er Indy-500-Programm von McLaren und Alonso "involviert" sein werde und das Ganze "ähnlich wie 2017" ablaufen werde. Dem Vernehmen nach soll im Mai 2019 vor allem das McLaren-Personal verstärkt werden, die grundlegende Technik aber weiterhin vom Andretti-Team kommen. Sollte es so kommen, wäre allen voran noch die Frage des Motorenherstellers offen.

Allerdings kam Andretti McLaren mit seinem Tweet offenbar zuvor, denn nur wenige Minuten später war eben dieser zumindest teilweise aufklärende Tweet von ihm wieder verschwunden ...

Nächster Artikel
Neue Chancen für Pascal Wehrlein: Simulatorfahrer bei Ferrari?

Vorheriger Artikel

Neue Chancen für Pascal Wehrlein: Simulatorfahrer bei Ferrari?

Nächster Artikel

Komplette IndyCar-Saison "attraktiv" für McLaren

Komplette IndyCar-Saison "attraktiv" für McLaren
Kommentare laden