Indycar 2018

IndyCar-Teams erhalten 2018er-Aerokits kostenlos, wenn…

IndyCar-Teams werden für ihre Aerokits in der Saison 2018 nicht zahlen müssen, sofern sie sich für die gesamte Saison einschreiben. Damit können die Teams einen sechsstelligen Betrag sparen.

Nachdem die Kosten in den vergangenen Jahren aufgrund des Wettbewerbs zwischen Honda und Chevrolet im Aerodynamik-Bereich stark gestiegen sind, wird nun die Bremse getreten, um neue Teams anzulocken. Die Kosten für ein Kit sind bis 2020 von IndyCar auf 90.000 US-Dollar fixiert worden. 

Doch selbst für Fahrer, die sich nicht für eine volle Saison einschreiben (zum Beispiel Kyle Kaiser bei Juncos und die verschiedenen Piloten, die nur das Indy 500 fahren), kann es etwas günstiger an dieser Front werden als geplant, denn die Kosten zur Herstellung sind geringer ausgefallen als erwartet.

IndyCar-Rennchef Jay Frye freut sich, dass IndyCar bei den Aerokits sein Ziel erreicht hat: "IndyCar hat neben dem Ziel, die Autos schnittiger, sicherer und besser im Verkehr zu machen, auch daran gearbeitet, sie für die Teams kosteneffizient zu gestalten."

Derzeit finden Hersteller-Testfahrten mit den neuen Aerokits statt, während die Teams ihre Pakete für die Saison 2018 derzeit erhalten. Teamtests werden erst im neuen Jahr beginnen; ab dem 8. Januar ist das Testfenster offen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Artikelsorte News
Tags aerodynamik, aerokit, aero kit, indycar 2018, jay frye
Topic Indycar 2018