IndyCar 2022: Penske rüstet von vier auf drei Autos zurück

Nach einem einjährigen Vollzeitprogramm mit vier Autos fährt das Penske-Team sein IndyCar-Programm wieder zurück und hat neue Aufgaben für das Personal

IndyCar 2022: Penske rüstet von vier auf drei Autos zurück

"Zurück in die Zukunft" lautet das Motto beim Team Penske für die IndyCar-Saison 2022, zumindest bezogen auf die Anzahl der Fahrzeuge. Denn nach einer Saison mit vier Autos rüstet man für die neue Saison, die am 27. Februar 2022 in St. Petersburg (Florida) beginnt, wieder auf drei Autos zurück.

Das Auto von Simon Pagenaud wird nicht nachbesetzt. Der Franzose hat das Team verlassen und tritt, wie seit Ende September feststeht, 2022 für Meyer Shank Racing als Teamkollege des ehemaligen Penske-Piloten Helio Castroneves an.

"Wir werden drei Autos haben", bestätigt Roger Penske mit Blick auf die IndyCar-Saison 2022 gegenüber 'Racer' das, was gerüchteweise bereits im Raum gestanden hatte. Josef Newgarden, Scott McLaughlin und Will Power sind im Penske-Team allesamt auch für die neue Saison gesetzt.

Weiterlesen:

Das Zurückfahren von Penskes IndyCar-Programms von vier auf drei Autos kommt nicht von ungefähr. Und das betroffene Personal wird auch nicht entlassen, sondern umgepolt. "Wir haben die Leute, die das [vierte] Auto eingesetzt haben, innerhalb des Teams verteilt und bereiten sie außerdem darauf vor, die Autos von Penske Porsche Motorsports einzusetzen", so Roger Penske.

Porsche-LMDh-Projekt, Porsche LMDh, Rendering

Das LMDh-Auto von Porsche in IMSA und WEC wird ab 2023 von Penske eingesetzt

Foto: Porsche

Damit spricht der 84-jährige Teambesitzer, der zudem Besitzer der IndyCar-Serie und des Indianapolis Motor Speedway ist, auf das neue große Betätigungsfeld seines Rennteams an. Denn ab 2023 ist das Team Penske das Einsatzteam für das LMDh-Programm von Porsche in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und in der IMSA-Sportwagenserie in Nordamerika. Wer in diesem Programm die Fahrer sein werden, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Bezüglich IndyCar, war die Saison 2021 in jüngerer Vergangenheit eine alleinstehende, in der Penske vier Autos auf Vollzeitbasis eingesetzt hat, sie war aber nicht die einzige. Zuvor hatte man ein derart umfangreiches IndyCar-Programm schon in den Jahren 2015 bis 2017 gestemmt, damals mit Pagenaud, Power, Castroneves und Juan Pablo Montoya. 2022 hat man mit Newgarden, Power und McLaughlin zwei Champions sowie den amtierenden Gewinner der Rookie-Wertung in seinen Reihen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nico Hülkenberg im IndyCar: Überrascht von "Lenkmonster" und Aeroscreen
Vorheriger Artikel

Nico Hülkenberg im IndyCar: Überrascht von "Lenkmonster" und Aeroscreen

Nächster Artikel

IndyCar-Serie: Sky sichert sich TV-Rechte von 2022 bis 2024

IndyCar-Serie: Sky sichert sich TV-Rechte von 2022 bis 2024
Kommentare laden