IndyCar-Auftakt 2017: Dixon mit Freitagsbestzeit in St. Petersburg

Scott Dixon (Ganassi-Honda) legt am Trainingstag zum IndyCar-Saisonauftakt 2017 in St. Petersburg die schnellste Runde hin – Mehrere Abflüge auf umgebautem Stadtkurs.

IndyCar-Auftakt 2017: Dixon mit Freitagsbestzeit in St. Petersburg
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet
Car of Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
Marco Andretti, Andretti Autosport, Honda
Crash: Will Power, Team Penske, Chevrolet
Tony Kanaan, Chip Ganassi Racing, Honda
Takuma Sato, Andretti Autosport, Honda

Nach 6 Monaten Winterpause und nur ganz wenigen Testtagen sind die IndyCar-Boliden wieder im Rennbetrieb unterwegs. Auf dem Stadtkurs in St. Petersburg (Florida) steigt am Sonntag das Auftaktrennen der Saison 2017. Während sich Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) in dieser Saison anschickt, seinen 2016 gewonnenen Titel zu verteidigen, wollen ihm diese Konkurrenten diesen Weg so schwer wie möglich machen:

Den besten Auftakt in die neue Saison erwischte Scott Dixon. Mit seinem #9 Ganassi-Honda fuhr der viermalige IndyCar-Champion die Freitagsbestzeit. Im 2. Freien Training umrundete Dixon den gegenüber den Vorjahren leicht veränderten Stadtkurs in St. Petersburg (engerer Radius in Kurve 3) in 1:02,559 Minuten.

Ganassi bei Rückkehr zu Honda mit 3 Autos in Top 5

Unterm Strich war Dixon am 1. offiziellen Wettbewerbstag nach Ganassis Rückkehr von Chevrolet zu Honda 1,2 Sekunden schneller als es Marco Andretti (Andretti-Honda) auf dem Weg zur Bestzeit im 1. Freien Training (1:03,756 Minuten) gewesen war.

Fotos: IndyCar-Saisonauftakt 2017 in St. Petersburg

Platz 2 hinter Dixon ging an Will Power (Penske-Chevrolet), der den Saisonauftakt 2016 an gleicher Stelle verpasst hatte. Allerdings kam der Australier auch diesmal nicht ohne Crash über den Tag. In der 1. Trainingssession rutsche Power in Kurve 10 auf Öl in die Mauer und beschädigte sich dabei das Heck seines silbernen #12 Penske-Chevrolet.

Die Top 5 der durchweg schnelleren Session 2 wurden von Tony Kanaan (Ganassi-Honda; 3.), Charlie Kimball (Ganassi-Honda; 4.) und Sebastien Bourdais (Coyne-Honda; 5.) abgerundet.

Josef Newgarden, Neuzugang im Penske-Team und Nachfolger des St.-Petersburg-Siegers von 2015 und 2016, Juan Pablo Montoya, begann auf Position 6 und damit vor Titelverteidiger Simon Pagenaud, der seinen #1 Penske-Chevrolet auf Position 9 steuerte.

Andretti-Neuzugang Takuma Sato kam in der 2. Trainingssitzung nach einem frühen Crash in Kurve 13 als einziger der 21 Fahrer auf keine fliegende Runde.

Ergebnis: 2. Freies Training in St. Petersburg

Ergebnis: 1. Freies Training in St. Petersburg

geteilte inhalte
kommentare
Das sind die Autos der IndyCar-Stammfahrer 2017

Vorheriger Artikel

Das sind die Autos der IndyCar-Stammfahrer 2017

Nächster Artikel

Chevrolet und Honda bleiben in der IndyCar-Serie

Chevrolet und Honda bleiben in der IndyCar-Serie
Kommentare laden