IndyCar-Chef Mark Miles glaubt an Boston 2016

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar-Chef Mark Miles glaubt an Boston 2016
David Malsher
Autor: David Malsher
Übersetzung: Stefan Ehlen
28.10.2015, 10:24

In der IndyCar-Saison 2016 will die Rennserie erstmals ein Stadtrennen in Boston abhalten, doch noch sind dafür nicht alle Hürden genommen.

Streckenskizze für Boston 2016
Mark Miles
Juan Pablo Montoya, Team Penske Chevrolet

IndyCar-Serienchef Mark Miles zeigt sich dennoch zuversichtlich: „Wir freuen uns auf Boston. Noch dazu, wo das Rennen am Labor Day Weekend ausgetragen wird – und gegen Ende unserer Saison.“

Den Verantwortlichen vor Ort gelängen „gute kommerzielle Fortschritte“, sagt Miles. „Sie haben bereits einen Titelsponsor unter Vertrag genommen. Das ist ein guter Start.“

Dass eine Rennveranstaltung im Stadtzentrum nicht nur Befürworter findet, liegt für den IndyCar-Serienchef auf der Hand. „Deshalb tun wir alles dafür, die Einschränkungen durch unser Gastspiel so gering wie möglich zu halten.“

Miles rechnet daher mit einer erfolgreichen Premiere in Boston. „Wir wollen in die großen Märkte vorstoßen. Und Boston ist die siebtgrößte Stadt in unserem Land“, meint er.

„Außerdem kommen an besagtem Wochenende rund 200.000 Studenten zurück nach Boston. Wir werden alles daran setzen, so viele wie möglich an die Rennstrecke zu kriegen und zu IndyCar-Fans zu machen.“

Nächster Artikel

Nächster Artikel

Der Tag, an dem Ayrton Senna ein Penske IndyCar testete

Der Tag, an dem Ayrton Senna ein Penske IndyCar testete
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Urheber David Malsher
Artikelsorte News