IndyCar Indianapolis-Rundkurs: Rinus VeeKay siegt vor Romain Grosjean

Erster IndyCar-Sieg für Rinus VeeKay, der Rookie Romain Grosjean nach dessen erster IndyCar-Pole und langer Führung bezwingt

IndyCar Indianapolis-Rundkurs: Rinus VeeKay siegt vor Romain Grosjean

Romain Grosjean (Coyne-Honda) hat den Grand Prix von Indianapolis der IndyCar-Saison 2021 lange angeführt. Den Sieg beim mittlerweile traditionellen Rundkurs-Rennen als Aufgalopp für das Indy 500 aber trägt Rinus VeeKay (Carpenter-Chevrolet) davon.

Nach den 85 Runden auf dem Rundkurs im Infield des Indianapolis Motor Speedway hatte VeeKay 4,9 Sekunden Vorsprung auf Grosjean. Damit hat der 20-jährige Niederländer (eigentlich Rinus van Kalmthout) im zweiten Jahr seiner IndyCar-Karriere seinen ersten Sieg eingefahren. Im Oktober 2020 war er auf eben diesem Indianapolis-Rundkurs erstmals auf die Pole gefahren. Diesmal ging er vom siebten Startplatz ins Rennen.

FOTOS: IndyCar auf dem Indianapolis-Rundkurs

Die Pole ging diesmal an Grosjean, der im IndyCar-Feld 2021 einer von drei prominenten Rookies ist. Zum ersten Sieg hat es für den über zehn Jahre Formel-1-Erfahrung verfügenden, 35-jährigen Franzosen bei seinem dritten IndyCar-Rennen (noch) nicht ganz gereicht.

ERGEBNIS: IndyCar auf dem Indianapolis-Rundkurs

Derweil ist VeeKay beim fünften Rennen der laufenden Saison der fünfte unterschiedliche Sieger und bereits der dritte Premierensieger (nach Alex Palou und Patricio O'Ward). Für das Team von Ed Carpenter ist es der sechste IndyCar-Sieg und der erste seit fünf Jahren. Zuletzt war der heutige Penske-Pilot Josef Newgarden in der Saison 2016 auf dem Iowa Speedway für das Team von Ed Carpenter in die Victory Lane gefahren.

Romain Grosjean beginnt von erster IndyCar-Pole souverän

Romain Grosjean hatte im Qualifying am Freitag die erste Pole seiner IndyCar-Karriere erobert. Diese ist ihm am gerade mal dritten Wochenende in der für ihn neuen Rennserie gelungen, und noch dazu auf einer ihm bis dato unbekannten Strecke. Als die Formel 1 im Jahr 2007 zum letzten Mal den Indianapolis-Rundkurs (mit damals etwas anderem Layout) befuhr, war Grosjean noch nicht dabei.

 

Beim fliegenden Start kam Grosjean bestens in die Gänge und verteidigte den Vorteil der Pole. Als Zweiter bog der von P3 gestartete Jack Harvey (Shank-Honda) in die erste Kurve ein, indem er den neben Grosjean aus der ersten Reihe gestarteten Josef Newgarden (Penske-Chevrolet) ausbremste.

Im Hinterfeld gab es einige Berührungen. Conor Daly (Carpenter-Chevrolet) geriet in Kurve 1 mit Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) und Graham Rahal (Rahal-Honda) aneinander. Derweil nahm Texas-Sieger Patricio O'Ward (McLaren-Chevrolet) einen Umweg durch den Notausgang. Weil Daly wenige Kurven später mit Beschädigung strandete, gab es noch im Verlauf der ersten Runde die erste Gelbphase. Es sollte die einzige blieben.

An der Spitze gelang Grosjean der Restart ebenso souverän wie der Rennstart. Und so verteidigte der IndyCar-Rookie seine Führung gegenüber Harvey und Newgarden. Während Harvey, Newgarden und zahlreiche weitere Piloten ab der zwölften Runde zum ersten von drei geplanten Boxenstopps unter Grün abbogen, fuhren Grosjean, Alex Palou (Ganassi-Honda) und Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda) 24 Runden lang auf dem ersten Reifensatz.

Grosjean duelliert sich beim Überrunden mit Sato

Nachdem Vorjahreschampion Scott Dixon (Ganassi-Honda) strategiebedingt drei Runden in Führung liegend verbrachte, weil er als einer von drei Fahrern bereits in der frühen Gelbphase an der Box gewesen war, lag Grosjean im bereinigten Klassement weiterhin vorn. Harvey war wie schon zuvor erster Verfolger. Indes hatte Newgarden im Zuge der ersten Boxenstopp-Runde einige Positionen eingebüßt. Palou war fortan Dritter, gefolgt von Rinus VeeKay.

 

Als das Feld zwischen der 37. und der 43. Runde zum zweiten Boxenstopp unter Grün kam, verlor der an zweiter Stelle gelegene Jack Harvey zunächst einige Sekunden an der Box. Wenig später kam es noch dicker: Ein Platten auf der sogenannten Out-Lap zwang ihn umgehend ein zweites Mal an die Box. Indes ging es bei Spitzenreiter Romain Grosjean - abgesehen von zwei leichten Berührungen beim Überrunden von Takuma Sato (Rahal-Honda) - glatt.

Verfolger Alex Palou konnte dies nicht von sich behaupten. Weil er auf seiner Runde aus der Box heraus ausgerechnet von Ganassi-Teamkollege Jimmie Johnson unglücklich aufgehalten wurde, kam VeeKay an ihm vorbei und übernahm damit de facto die Position hinter Grosjean. Und im Gegensatz zum Großteil der ersten Rennhälfte hatte Grosjean seinen direkten Verfolger nun direkt hinter sich.

VeeKay kassiert Palou und Grosjean

Mit den harten Reifen (Blacks), die noch nicht ganz auf Betriebstemperatur waren, musste Grosjean in Kurve 12 seiner Out-Lap den zu diesem Zeitpunkt auf den weichen Reifen (Reds) befindlichen VeeKay ziehen lassen. Der Niederländer, seines Zeichens punktbester IndyCar-Rookie 2020, zog an dem an diesem Tag stärksten Rookie 2021 vorbei. Einzig das Manöver war nicht ganz so spektakulär wie jenes, mit dem er am Ende der Gegengerade (Kurve 7) kurz zuvor Palou von der zweiten Position verdrängt hatte.

 

Für den letzten Stint des Rennens ließ VeeKay in der 60. Runde als Spitzenreiter abermals die weichen Firestone-Reifen aufziehen. Grosjean war mit seinen harten Reifen in der Lage, etwas länger auf der Strecke zu bleiben. Er ließ in der 63. Runde auf die Reds umrüsten. Beim Losfahren aber war klar, dass es nicht reichen würde, die wiedererlangte Führung gegen VeeKay tatsächlich zu behaupten. Der Niederländer zog vorbei, während Grosjean noch das Speedlimit in der Boxengasse einhalten musste.

So ging VeeKay mit rund fünf Sekunden Vorsprung auf Grosjean in die letzten 20 der 85 Runden. Spannung war aber noch angesagt, denn von Westen zogen dunkle Regenwolken heran. Ein Schauer blieb dann aber doch aus und VeeKay brachte seinen Vorsprung sicher über die Runden.

Erster IndyCar-Podestplatz für Grosjean

Grosjean belegte in seinem dritten IndyCar-Rennen mit knapp fünf Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Dritter wurde Saisonauftaktsieger Alex Palou. Die Top 5 machten der zweimalige IndyCar-Champion Josef Newgarden (4.) und Graham Rahal (5.) komplett. Rahal, der in das Chaos in Kurve 1 verwickelt war, befand sich anschließend auf auf einer ähnlich abweichenden Boxenstoppstrategie wie Vorjahreschampion Scott Dixon. Während Rahal damit vom elften Startplatz bis auf P5 nach vorn fuhr, kam Dixon vom 16. Startplatz bis auf P9 nach vorn.

Romain Grosjean

P2 nach Pole und langer Führung für IndyCar-Rookie Romain Grosjean

Foto: Motorsport Images

Und während Romain Grosjean bei seinem dritten IndyCar-Einsatz erstmals auf das Podest gefahren ist, kamen seine beiden diesjährigen Rookie-Kollegen Scott McLaughlin (Penske-Chevrolet) und Jimmie Johnson (Ganassi-Honda) auf P8 und auf P24 ins Ziel. Supercars-Champion McLaughlin hatte vor zwei Wochen auf dem Oval des Texas Motor Speedway seinerseits seine erste Top-3-Platzierung eingefahren. Der siebenmalige NASCAR-Champion Johnson benötigt nach seinem Umstieg noch etwas Eingewöhnungszeit.

Rückkehrer Juan Pablo Montoya (McLaren-Chevrolet) beendete sein erstes IndyCar-Rennen seit dem Indy 500 des Jahres 2017 auf dem 21. Platz. Gestartet war er vom letzten Startplatz (P25), nachdem ihm in Q1 des Qualifyings am Freitag seine zwei schnellsten Runden gestrichen wurden. Grund: Montoya war Alex Palou auf dessen Qualifying-Run in die Quere gekommen.

Zwar waren 26 Autos gemeldet, aber beginnend mit dem ersten Freien Training am Freitag traten nur 25 an. Der Carlin-Chevrolet für Max Chilton stand zwar bereit. Weil Chilton aber Probleme mit seiner Einreise in die USA hatte, entschied man sich im Ein-Wagen-Team von Trevor Carlin, auf das Rennwochenende zu verzichten anstatt kurzfristig einen Ersatzfahrer zu suchen.

Nächste Station Indy 500 - für die meisten

Für den 14. August ist im IndyCar-Kalender 2021 ein zweites Rennen auf dem Indianapolis-Rundkurs angesetzt. Dieses findet am selben Wochenende statt wie das Brickyard 400 der NASCAR, das am 15. August erstmals ebenfalls auf dem Rundkurs und nicht mehr auf dem Ovalkurs ausgetragen wird.

Apropos Ovalkurs des Indianapolis Motor Speedway: Auf diesem fahren die IndyCar-Piloten ab Dienstag, dem ersten Trainingstag zum diesjährigen Indy 500. Nach vier Trainingstagen steigt am kommenden Wochenende das Qualifying, bei dem zwei der 35 gemeldeten Autos am Einzug ins Starterfeld scheitern werden. Das Rennen selbst, die 105. Auflage des Indy 500, steigt dann am darauffolgenden Sonntag (30. Mai).

Romain Grosjean ist beim Fahrbetrieb rund um das Indy 500 ebenso nicht dabei wie Jimmie Johnson. Die beiden fahren im Gegensatz zu Rookie-Kollege Scott McLaughlin nur die Rennen auf Rundstrecken und Stadtkursen.

An der Spitze der IndyCar-Gesamtwertung 2021 liegt nach fünf Saisonrennen weiter Scott Dixon. Sein Vorsprung auf Ganassi-Teamkollege Alex Palou auf dem zweiten Tabellenplatz beträgt 13 Punkte. Die nächsten Punkte werden aber nicht erst am 30. Mai beim Indy 500 vergeben, sondern schon am 23. Mai im Top-9-Shootout um die ersten drei Startreihen für den Saisonhöhepunkt.

Die Bestenliste der IndyCar-Rennsieger (Top 30 plus alle Aktiven)

1. A.J. Foyt: 67 Siege
1. A.J. Foyt: 67 Siege
1/42

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

erster Sieg: DuQuoin 1960 - letzter Sieg: Pocono 1981
2. Mario Andretti: 52 Siege
2. Mario Andretti: 52 Siege
2/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

erster Sieg: Indianapolis Raceway Park 1965 - letzter Sieg: Phoenix 1993
3. Scott Dixon (aktiv): 51 Siege
3. Scott Dixon (aktiv): 51 Siege
3/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Nazareth 2001 - letzter Sieg: Fort Worth 2021
4. Michael Andretti: 42 Siege
4. Michael Andretti: 42 Siege
4/42

Foto: Bob Heathcote

erster Sieg: Long Beach 1986 - letzter Sieg: Long Beach 2002
5. Al Unser: 39 Siege
5. Al Unser: 39 Siege
5/42

Foto: Kenneth Plotkin

erster Sieg: Pikes Peak 1965 - letzter Sieg: Indianapolis 1987
6. Will Power (aktiv): 39 Siege
6. Will Power (aktiv): 39 Siege
6/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Las Vegas 2007 - letzter Sieg: Indianapolis (Rundkurs) 2020
7. Sebastien Bourdais (aktiv): 37 Siege
7. Sebastien Bourdais (aktiv): 37 Siege
7/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Brands Hatch 2003 - letzter Sieg: St. Petersburg 2018
8. Bobby Unser: 35 Siege
8. Bobby Unser: 35 Siege
8/42

Foto: Eric Gilbert

erster Sieg: Pikes Peak 1966 - letzter Sieg: Indianapolis 1981
9. Al Unser Jr.: 34 Siege
9. Al Unser Jr.: 34 Siege
9/42

Foto: Jim Redman

erster Sieg: Portland 1984 - letzter Sieg: Fort Worth 2003
10. Paul Tracy: 31 Siege
10. Paul Tracy: 31 Siege
10/42

Foto: LAT Images

erster Sieg: Long Beach 1993 - letzter Sieg: Cleveland 2007
11. Dario Franchitti: 31 Siege
11. Dario Franchitti: 31 Siege
11/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

erster Sieg: Elkhart Lake 1998 - letzter Sieg: Indianapolis 2012
12. Helio Castroneves (aktiv): 30 Siege
12. Helio Castroneves (aktiv): 30 Siege
12/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Detroit 2000 - letzter Sieg: Newton 2017
13. Rick Mears: 29 Siege
13. Rick Mears: 29 Siege
13/42

Foto: Michael C. Johnson

erster Sieg: Milwaukee 1978 - letzter Sieg: Brooklyn 1991
14. Johnny Rutherford: 27 Siege
14. Johnny Rutherford: 27 Siege
14/42

Foto: IndyCar

erster Sieg: Atlanta 1965 - letzter Sieg: Brooklyn 1986
15. Gordon Johncock: 25 Siege
15. Gordon Johncock: 25 Siege
15/42

Foto: Dana Garrett - IRL

erster Sieg: Milwaukee 1965 - letzter Sieg: Atlanta 1983
16. Rodger Ward: 24 Siege
16. Rodger Ward: 24 Siege
16/42

Foto: IMS LLC

erster Sieg: Milwaukee 1957 - letzter Sieg: Trenton 1966
17. Bobby Rahal: 24 Siege
17. Bobby Rahal: 24 Siege
17/42

Foto: Michael C. Johnson

erster Sieg: Cleveland 1982 - letzter Sieg: Nazareth 1992
18. Emerson Fittipaldi: 22 Siege
18. Emerson Fittipaldi: 22 Siege
18/42

Foto: Anne Proffit

erster Sieg: Brooklyn 1985 - letzter Sieg: Nazareth 1995
19. Sam Hornish Jr.: 19 Siege
19. Sam Hornish Jr.: 19 Siege
19/42

Foto: Eric Gilbert

erster Sieg: Phoenix 2001 - letzter Sieg: Fort Worth 2007
20. Ryan Hunter-Reay (aktiv): 18 Siege
20. Ryan Hunter-Reay (aktiv): 18 Siege
20/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

erster Sieg: Surfers Paradise 2003 - letzter Sieg: Sonoma 2018
21. Josef Newgarden (aktiv): 18 Siege
21. Josef Newgarden (aktiv): 18 Siege
21/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

erster Sieg: Birmingham 2015 - letzter Sieg: St. Petersburg 2020
22. Danny Sullivan: 17 Siege
22. Danny Sullivan: 17 Siege
22/42

Foto: Jean-Philippe Legrand

erster Sieg: Cleveland 1984 - letzter Sieg: Detroit 1993
23. Tony Kanaan (aktiv): 17 Siege
23. Tony Kanaan (aktiv): 17 Siege
23/42

Foto: Chris Jones

erster Sieg: Brooklyn 1999 - letzter Sieg: Fontana 2014
24. Dan Wheldon: 16 Siege
24. Dan Wheldon: 16 Siege
24/42

Foto: indyracing.com photo by Ron McQueeney

erster Sieg: Motegi 2004 - letzter Sieg: Indianapolis 2011
25. Alex Zanardi: 15 Siege
25. Alex Zanardi: 15 Siege
25/42

Foto: James Gasperotti / Motorsport Images

erster Sieg: Portland 1996 - letzter Sieg: Surfers Paradise 1998
26. Juan Pablo Montoya (aktiv): 15 Siege
26. Juan Pablo Montoya (aktiv): 15 Siege
26/42

Foto: General Motors

erster Sieg: Long Beach 1999 - letzter Sieg: St. Petersburg 2016
27. Simon Pagenaud (aktiv): 15 Siege
27. Simon Pagenaud (aktiv): 15 Siege
27/42

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

erster Sieg: Detroit 2013 - letzter Sieg: Newton 2020
28. Tom Sneva: 13 Siege
28. Tom Sneva: 13 Siege
28/42

Foto: Covy Moore

erster Sieg: Brooklyn 1975 - letzter Sieg: Las Vegas 1984
29. Gil de Ferran: 12 Siege
29. Gil de Ferran: 12 Siege
29/42

Foto: Vision Sport Agency

erster Sieg: Laguna Seca 1995 - letzter Sieg: Fort Worth 2003
30. Cristiano da Matta: 12 Siege
30. Cristiano da Matta: 12 Siege
30/42

Foto: Todd Corzett

erster Sieg: Cicero 2000 - letzter Sieg: Portland 2005
Alexander Rossi (aktiv): 7 Siege
Alexander Rossi (aktiv): 7 Siege
31/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

erster Sieg: Indianapolis 2016 - letzter Sieg: Elkhart Lake 2019
Graham Rahal (aktiv): 6 Siege
Graham Rahal (aktiv): 6 Siege
32/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

erster Sieg: St. Petersburg 2008 - letzter Sieg: Detroit 2017
James Hinchcliffe (aktiv): 6 Siege
James Hinchcliffe (aktiv): 6 Siege
33/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: St. Petersburg 2013 - letzter Sieg: Newton 2018
Takuma Sato (aktiv): 6 Siege
Takuma Sato (aktiv): 6 Siege
34/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Long Beach 2013 - letzter Sieg: Indianapolis 2020
Colton Herta (aktiv): 4 Siege
Colton Herta (aktiv): 4 Siege
35/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Austin 2019 - letzter Sieg: St. Petersburg 2021
Ed Carpenter (aktiv): 3 Siege
Ed Carpenter (aktiv): 3 Siege
36/42

Foto: Chris Jones

erster Sieg: Sparta 2011 - letzter Sieg: Fort Worth 2014
Marco Andretti (aktiv): 2 Siege
Marco Andretti (aktiv): 2 Siege
37/42

Foto: IndyCar Series

erster Sieg: Sonoma 2006 - letzter Sieg: Newton 2011
Charlie Kimball (aktiv): 1 Sieg
Charlie Kimball (aktiv): 1 Sieg
38/42

Foto: Art Fleischmann

erster Sieg: Mid-Ohio 2013
Felix Rosenqvist (aktiv): 1 Sieg
Felix Rosenqvist (aktiv): 1 Sieg
39/42

Foto: IndyCar Series

erster Sieg: Elkhart Lake 2020
Alex Palou (aktiv): 1 Sieg
Alex Palou (aktiv): 1 Sieg
40/42

Foto: Barry Cantrell / Motorsport Images

erster Sieg: Birmingham 2021
Patricio O'Ward (aktiv): 1 Sieg
Patricio O'Ward (aktiv): 1 Sieg
41/42

Foto: LAT Images

erster Sieg: Fort Worth 2021
Rinus VeeKay (aktiv): 1 Sieg
Rinus VeeKay (aktiv): 1 Sieg
42/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

erster Sieg: Indianapolis (Rundkurs) 2021

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Erste IndyCar-Pole für Romain Grosjean: "Fühle mich wie neugeboren"

Vorheriger Artikel

Erste IndyCar-Pole für Romain Grosjean: "Fühle mich wie neugeboren"

Nächster Artikel

Romain Grosjean knapp geschlagen: "Verkehr hat uns den Sieg gekostet"

Romain Grosjean knapp geschlagen: "Verkehr hat uns den Sieg gekostet"
Kommentare laden