Ausfall von Fernando Alonso beim Indy 500: Honda findet Fehler

Laut Honda-Entwicklungschef Art St. Cyr habe das Team den Fehler gefunden, der die Haltbarkeit seiner IndyCar-Boliden massiv beeinträchtigt und zu dem Ausfall von Fernando Alonso beim Indy 500 geführt hat.

St. Cyr verriet nicht, um welches Teil es sich genau handelt. Er sagte nur, dass das Team das Teil bereits seit 3 Jahren einsetzen würde und in Vergangenheit keine Schwierigkeiten aufgetreten wären. Es sei jedoch ein Problem, welches "in Simulationen nicht entdeckt werden könnte".

Gegenüber IndyCar.com sagte er: "Es gibt keinerlei Pläne, die Motoren komplett zu verändern. Momentan scheint es, als würde jeder 8. Motor betroffen sein. Wenn es zu einem Ausfall kommt, passiert es meist früh. Das heißt, wir können das Problem frühzeitig identifizieren."

"Unseren Erwartungen nach, werden wir die Motoren, wenn sie einmal im Ersatzteilepool waren, solange nutzen, bis die Laufleistung erfüllt wurde. Danach werden wir sie mit neuen Antrieben ersetzen."

Einige der revidierten Motoren werden bei nächsten Rennen in Iowa eingesetzt werden. Für das Rennen in Toronto nur eine Woche später wird ein Großteil der Motoren abgefertigt worden sein.

"Ich sage nicht, dass es keinerlei Probleme mehr geben wir", fügte St. Cyr hinzu. "Dieser eine technische Defekt wird aber nicht mehr auftreten."

"Wenn man mehr Leistung will, werden die Teile mehr Belastung ausgesetzt. Das ist der fundamentale Punkt. Daher wurde der Sicherheitsfaktor des identifizierten Teils beeinträchtigt."

Die Ausfälle von Alonso, Ryan Hunter-Reay und Charlie Kimball beim Indy 500 kommentierte St. Cyr: "Unser Ziel war es, das Indy 500 zu gewinnen. Wir wussten, dass die meisten Motoren halten werden, auch wenn wir die volle Leistung nutzen würden."

"Daher waren wir bereit, den Trade-Off einzugehen. Hätten wir gewusst, dass die Motoren dann nicht halten, hätten wir es nicht gemacht."

Bildergalerie: Fernando Alonso beim Indy 500 2017

"Jeder Fall ist ein anderer. Wir haben aber eine Entscheidung getroffen. Wir gehen jedes Jahr ein Risiko ein."

Honda gewann das Indy 500 mit Takuma Sato und Andretti Autosport. Zudem führt der japanische Hersteller gegen Chevrolet in der aktuellen IndyCar-Saison in der Siegesbilanz mit 6:4. Das ist im Vergleich zum vergangenen Jahr eine große Steigerung, denn in der Saison 2016 verlor Honda mit 14:2.  

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Teams Andretti Autosport , Rahal Letterman Lanigan Racing , Chip Ganassi Racing , Schmidt Peterson Motorsports , Dale Coyne Racing
Artikelsorte News
Tags fernando alonso, honda, indy500, indycar