IndyCar-Kalender 2023 präsentiert: Eine Strecke neu, wieder 17 Rennen

Der Rennkalender für die letzte IndyCar-Saison mit dem aktuellen Motorenreglement umfasst viel Bekanntes - Nur eine Strecke ist neu

IndyCar-Kalender 2023 präsentiert: Eine Strecke neu, wieder 17 Rennen
Audio-Player laden

Die Saison 2023 der IndyCar-Serie beginnt Anfang März und endet Anfang September. Sie dauert damit wieder "nur" sechs Monate, umfasst aber wie zuletzt wieder 17 Rennen.

Der komplette IndyCar-Kalender 2023 wurde am Dienstag veröffentlicht. Im direkten Vergleich zur Saison 2022 beinhaltet er viel Bekanntes. Der Saisonauftakt findet wieder auf dem Stadtkurs in St. Petersburg (Florida) statt, und zwar am 5. März. Das Saisonfinale steigt wieder auf dem Laguna Seca Raceway in Monterey (Kalifornien), und zwar am 10. September. Das Indy 500 als Saisonhöhepunkt steht für die 107. Auflage für den 28. Mai im Kalender.

Nur eine Strecke ist neu im IndyCar-Kalender 2023 mit seinen 17 Terminen. Das Verhältnis von Rennen auf permanenten Rundstrecken zu Stadtkursen zu Ovalen bleibt mit 7:5:5 exakt so wie es in der vor gut zwei Wochen zu Ende gegangenen Saison 2022 war.

Bei der neuen Strecke für 2023 handelt es sich um Detroit, wo am 4. Juni auf einem neuen Layout in der Innenstadt gefahren wird. Die Belle Isle hingegen wurde 2022 zum letzten Mal angesteuert. Bevor die im Detroit River gelegene Insel in der CART-Saison 1992 erstmals in einem IndyCar-Kalender auftauchte, hatte es schon mehrere Rennen in Downtown Detroit gegeben.

Der neue Detroit-Stadtkurs für 2023 wird auf demselben Gelände aufgebaut wie jener der späten 1980er- und frühen 90er-Jahre. Vom Layout her unterscheidet er sich aber. Der neue Stadtkurs wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren, ist lediglich 2,74 Kilometer (1,7 Meilen) lang und umfasst zehn Kurven. Prägnantestes Merkmal ist die zweigeteilte Boxengasse, in der die Hälfte des Feldes links, die andere Hälfte rechts stoppen wird.

Streckenskizze: Neuer Stadtkurs in Detroit ab 2023

Der neue Stadtkurs in Detroit mit zweigeteilter Boxengasse

Foto: IndyCar Series

Abgesehen vom neuen Stadtkurs in Detroit gibt es auf zwei anderen Rennstrecken Anpassungen in Form einer Neuasphaltierung. Es handelt sich um der permanenten Rundstrecken Road America in Elkhart Lake (18. Juni) und Laguna Seca Raceway in Monterey, wo am 10. September abermals das Saisonfinale ausgetragen wird.

Die IndyCar-Saison 2023 wird nach aktuellem Stand der Dinge die letzte sein, in der mit den aktuellen 2,2-Liter-Motoren von Chevrolet und Honda gefahren wird, bevor es dann 2024 zum Debüt der 2,4-Liter-Triebwerke mit Hybridkomponenten kommen soll.

Die ersten (ernsthaften) Testfahrten mit den neuen Motoren sollen in wenigen Wochen auf dem Indianapolis-Rundkurs stattfinden. Dort hatte es zwar Ende März schon einen dreitägigen Test mit den 2,4-Liter-Motoren gegeben. Damals aber wurde noch ohne die Hybrideinheit gefahren. Letztgenannte kommt für Chevrolet und Honda einheitlich von der Firma Mahle aus Stuttgart.

Der IndyCar-Kalender 2023:

Datum Rennen Strecke Streckentyp
05.03.  St. Petersburg Streets of St. Petersburg Stadtkurs
01.04.  Fort Worth Texas Motor Speedway Oval
16.04.  Long Beach Streets of Long Beach Stadtkurs
30.04.  Birmingham Barber Motorsports Park Rundstrecke
13.05.  Indianapolis-GP 1 Indianapolis Motor Speedway Road Course Rundstrecke
28.05. Indy 500 Indianapolis Motor Speedway Oval
04.06.  Detroit Streets of Detroit Stadtkurs
18.06.  Elkhart Lake Road America Rundstrecke
02.07.  Mid-Ohio Mid-Ohio Sports Car Course Rundstrecke
16.07. Canada Toronto Exhibition Place Stadtkurs
22.07.  Newton 1 Iowa Speedway Oval
23.07.  Newton 2 Iowa Speedway Oval
06.08.  Nashville Streets of Nashville Stadtkurs
12.08.  Indianapolis-GP 2 Indianapolis Motor Speedway Road Course Rundstrecke
27.08.  St. Louis Gateway Motorsports Park Oval
03.09.  Portland Portland International Raceway Rundstrecke
10.09.  Laguna Seca Laguna Seca Raceway Rundstrecke
Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Legende Jimmie Johnson 2023 nicht Vollzeit bei den IndyCars
Vorheriger Artikel

NASCAR-Legende Jimmie Johnson 2023 nicht Vollzeit bei den IndyCars

Nächster Artikel

Top 10: Fahrer-Ranking der IndyCar-Saison 2022

Top 10: Fahrer-Ranking der IndyCar-Saison 2022