IndyCar Long Beach 2018: Rossi knackt Penske im Qualifying

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar Long Beach 2018: Rossi knackt Penske im Qualifying
David Malsher
Autor: David Malsher
Übersetzung: Heiko Stritzke
15.04.2018, 07:42

Alexander Rossi holt sich die prestigeträchtige Pole-Position in Long Beach - Drei Penske-Fahrer und Scott Dixon im Shootout geschlagen

Alexander Rossi (Andretti-Honda) holte sich die zweite Pole-Position seiner IndyCar-Karriere. Im entscheidenden dritten Abschnitt des Qualifyings, den "Fast Six", schlug er die beiden Penske-Chevrolets von Will Power und Simon Pagenaud mit nur einer einzigen fliegenden Runde. Es ist seine zweite Pole nach Watkins Glen 2017.

Penske stand sich teilweise selbst im Weg: Power nahm die Mauer in Kurve 8 auf seiner schnellsten Runde mit. Teamkollege Josef Newgarden konnte das noch toppen: Er knallte in die Wand, verbog sich die Aufhängung und besiegelte damit Startplatz sechs.

Scott Dixon (Ganassi-Honda) ging so auf die vierte Position, verpasste jedoch eine mögliche Pole-Position, als er sich in Kurve 8 verbremste. Das kostete ihn eine halbe Sekunde und er landete acht Hundertstelsekunden vor Graham Rahal (RLL-Honda), der Fünfter wurde.

In Q2 rastete Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda) aus, als er wegen Überfahrens der Boxenausfahrtslinie eine Durchfahrtsstrafe absolvieren musste, was ihn eine Chance auf die "Fast Six" kostete. Er startet noch immer vor Vorjahressieger James Hinchcliffe (Schmidt-Peterson-Honda) von der siebten Position. Dessen Teamkollege Robert Wickens hatte ebenfalls Mauerkontakt, diesmal in Kurve 4. Das warf ihn hinter Sebastien Bourdais (Coyne-Honda) zurück auf Platz zehn.

 

Tony Kanaan (Foyt-Chevrolet) warf zunächst in Q1 seinen Teamkollegen Matheus Leist aus den Q2-Aufstiegsrängen heraus und fuhr anschließend auf Startplatz elf, gefolgt von Jordan King (Carpenter-Chevrolet). Max Chilton sorgte für das beste Qualifying-Ergebnis der noch jungen IndyCar-Karriere des Carlin-Teams mit Position 15.

Kyle Kaiser (Juncos-Chevrolet) schlug in Kurve 9 in die Mauer ein, aber konnte zurück an die Box fahren, ohne eine Rote Flagge zu verursachen. Marco Andretti (Andretti-Herta-Honda) wurde um einen Platz strafversetzt, nachdem er Takuma Sato (RLL-Honda) auf dessen fliegender Runde behindert hatte. Er war aus einem Notausgang zurück auf die Strecke gefahren und hatte sich dort gedreht.

Nächster IndyCar Artikel
IndyCar Long Beach 2018: Rossi dominiert und gewinnt

Previous article

IndyCar Long Beach 2018: Rossi dominiert und gewinnt

Next article

Ex-Meister Jimmy Vasser: IndyCar hat Talsohle überwunden

Ex-Meister Jimmy Vasser: IndyCar hat Talsohle überwunden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Event Long Beach
Subevent Qualifying, Samstag
Ort Long Beach
Urheber David Malsher
Artikelsorte Qualifyingbericht