IndyCar St. Petersburg: Will Power fährt auf die Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar St. Petersburg: Will Power fährt auf die Pole-Position
Autor:
Übersetzung: Markus Lüttgens
09.03.2019, 21:19

Will Power vor Josef Nwegarden: Penske erobert beim Saisonauftakt der IndyCar-Serie 2019 die erste Startreihe: Rookie Felix Rosenqvist starker Dritter

Will Power (Penske-Chevrolet) hat im Qualifying der IndyCar-Serie beim Auftakt der Saison 2019 die Pole-Position erobert und damit einmal mehr seinen Ruf als Experte für den Kurs in St. Petersburg untermauert. Im Shootout der Top 6 fuhr der Australier am Samstag eine Zeit von 1:00.4594 Minuten und war damit 0,0976 Sekunden schneller als sein Teamkollege Josef Newgarden.

Damit ist im Rennen am Sonntag die erste Startreihe eine reine Penske-Reihe. Für Power ist es die 55. Pole-Position in seiner IndyCar-Karriere. Außerdem eroberte zum achten Mal in den vergangenen zehn Jahren in St. Petersburg den ersten Startplatz.

Auch in Startreihe zwei stehen zwei Teamkollegen, die Ganassi-Honda-Piloten Felix Rosenqvist und Scott Dixon. Rookie Rosenqvist schlug dabei seinen erfahrenen Teamkollegen und amtierenden Meister Dixon und wird von Position drei in sein erstes IndyCar-Rennen starten. Startreihe drei gehört ebenfalls ebenfalls zwei Teamkollegen: Ryan Hunter-Reay und Alexander Rossi (beide Andretti-Honda).

Rosenqvist hatte allerdings auch ein wenig Glück, denn sportlich hatte er sich als Siebter von Q2 nicht für das Top-6-Shootout qualifiziert. Er profitierte allerdings von einer Strafe gegen Colton Herta (Harding-Honda), der die drittschnellste Zeit gefahren war. Nach Ansicht der Rennleitung hatte Herta auf seiner Auslaufrunde aber Charlie Kimball (Carlin-Chevrolet) behindert. Dafür wurden ihm seine beiden besten Rundenzeiten gestrichen, womit er letztlich auf Position elf landete.

Chaotisch ging es in der ersten Gruppe in Q1 zu. Mehrere rote Flaggen sorgten für eine zerfahrene Session. Erst blieb Marco Andretti (Andretti-Honda) am Ausgang der Boxengasse stehen und löste die erste Unterbrechung aus. Kurz nach dem Neustart rutsche Santino Ferrucci (Dale-Coyne-Honda) in Kurve 13 von der Strecke und löste die nächste Unterbrechung aus.

Durch dieses Chaos scheiterten unter anderem der Vorjahressieger Sebastien Bourdais (Dale-Coyne-Honda) und Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) am Einzug in Q2.

Das Rennen zum IndyCar-Grand-Prix von St. Petersburg wird am Sonntag um 18:30 Uhr MEZ gestartet.

Mit Bildmaterial von LAT.

Robert Wickens träumt von IndyCar-Comeback, aber ...

Vorheriger Artikel

Robert Wickens träumt von IndyCar-Comeback, aber ...

Nächster Artikel

Top 10: Die schnellsten Strecken im IndyCar-Kalender

Top 10: Die schnellsten Strecken im IndyCar-Kalender
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Event St. Petersburg
Fahrer Will Power
Teams Team Penske
Urheber David Malsher
Hier verpasst Du keine wichtige News