IndyCar-Titelkampf: Scott Dixon bereit, Wingman für Alex Palou zu spielen

Scott Dixon muss Alex Palou in Laguna Seca schlagen, will er seine Titelchancen bewahren - Der sechsfache IndyCar-Meister gibt sich aber notfalls als Teamplayer

IndyCar-Titelkampf: Scott Dixon bereit, Wingman für Alex Palou zu spielen

Im IndyCar-Titelkampf 2021 wird Teamplay bei Chip-Ganassi-Racing offenbar groß geschrieben. Alex Palou führt die Gesamtwertung vor den abschließenden beiden Rennen in Laguna Seca und Long Beach an, doch auch Scott Dixon hat als Vierter noch theoretische Titelchancen. Der sechsfache Champion kündigt bereits an, im Notfall für seinen Teamkollegen zu fahren.

"Natürlich! Ich hatte schon ein paar solcher Jahre mit Dario Franchitti zusammen", antwortet der Neuseeländer gegenüber der internationalen Edition von 'Motorsport.com' auf die Frage, ob er bereit sei, den Wingman für Palou zu spielen. "Ziel Nummer eins ist es für mich, die Meisterschaft mit Chip zu verteidigen. Er ist der Mann, der die Butter aufs Brot schmiert. Also ja, das ist das Hauptziel."

Dabei befindet sich Dixon vor dem vorletzten Rennen selbst noch im Titelkampf. 49 Punkte Rückstand auf Teamkollege Palou bedeuten allerdings auch, dass er in Laguna Seca auf jeden Fall vor dem Spanier ins Ziel kommen muss. Sonst hat er auch rechnerisch keine Titelchance mehr.

Scott Dixon verliert in Indianapolis viele Punkte

Die Saison 2021 lief für Dixon, eigentlich ein Muster an Konstanz, nicht nach Wunsch. Beim zweiten Rundstrecken-Rennen in Indianapolis drehte er sich beispielsweise im Qualifying. Die Folge: Die zwei besten Rundenzeiten wurden gestrichen, Dixon musste von Platz 26 starten. Das Indy 500 bezeichnet der Ganassi-Fahrer als einen "weiteren Schlag".

Dixon wurde beim Saisonhöhepunkt ein Opfer der ersten Caution des Rennens. Dort ging ihm bei der Anfahrt zur Box der Sprit aus, Dixon fiel aus der Führungsrunde. Am Ende wurde es Rang 17. "Wir haben in einem einzigen Rennen 50 oder 60 Punkte auf das Auto mit der #10 [Teamkollege Alex Palou; Anm. d. Red.] verloren", hadert Dixon deshalb. Genauer gesagt waren es 49.

Trotzdem ist Dixon immer noch in der Lage, um die Meisterschaft zu kämpfen. "Es macht Spaß, trotz eines so schlechten Jahres immer noch im Rennen zu sein", übt er sich in Galgenhumor. "Aber letztendlich sind wir alle hier, um zu gewinnen." Ins Laguna-Seca-Wochenende startete der Neuseeländer unauffällig. Im einzigen Training am Freitag wurde er Elfter, Palou Dritter.

Für Scott Dixon wäre es ein ungewohntes Gefühl, über eine gesamte Saison von einem Teamkollegen bei Chip-Ganassi-Racing geschlagen zu werden. Zuletzt passierte ihm das im Jahr 2011 - als Dario Franchitti zum vierten und letzten Mal IndyCar-Champion wurde. Dixon beendete die Saison vor zehn Jahren hinter Franchitti und Will Power als Dritter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Video: Erinnerungen an Zanardis Lausitz-Schicksal heute vor 20 Jahren

Vorheriger Artikel

Video: Erinnerungen an Zanardis Lausitz-Schicksal heute vor 20 Jahren

Nächster Artikel

IndyCar-Kalender für 2022 ist da: Saisonstart im Februar!

IndyCar-Kalender für 2022 ist da: Saisonstart im Februar!
Kommentare laden