Jimmie Johnson: 2022 volle IndyCar-Saison inklusive Indianapolis 500

Nachdem er 2021 nur die Rennen auf den Stadt- und Straßenkursen bestritten hatte, wird Jimmie Johnson 2022 bei allen 17 Rennen der IndyCar-Serie an den Start gehen

Jimmie Johnson: 2022 volle IndyCar-Saison inklusive Indianapolis 500

Jimmie Johnson wird 2022 für Chip Ganassi die komplette IndyCar-Saison inklusive der Ovalrennen und dem Indianapolis 500 bestreiten. Das gab der siebenmalige NASACR-Cup-Champion am Mittwoch anlässlich der Vorstellung seines Hauptsponsors Carvana bekannt.

"Ich freue mich sehr auf dieses nächste Kapitel meiner Karriere und darauf, in der Saison 2022 mit Carvana in der #48 anzutreten", sagt Johnson. Nach seinem Wechsel in die IndyCar-Serie war die NASCAR-Legende 2021 nur die zwölf Rennen auf den Stadt- und Straßenkursen gefahren und hatte die Ovalrennstrecken ausgelassen.

Nach Abschluss der Saison hatte Johnson dann aber in Fort Worth und Indianapolis getestet und fasste danach den Entschluss, im nächsten Jahr alle Rennen der IndyCar-Saison zu bestreiten.

"Die Sicherheit dieser Autos ist so weit fortgeschritten, und nachdem ich auf den Ovalen in Texas und auf dem Indianapolis Motor Speedway getestet habe, wurde mir klar, dass dies eine Herausforderung ist, der ich mich stellen möchte", so Johnson.

"Ich bin Chip, Carvana und allen, die dies möglich gemacht haben, sehr dankbar. Die letzte Saison war unglaublich für mich, und ich habe große Fortschritte gemacht, sodass ich weiß, dass ich auf Strecken, auf denen ich Erfahrung habe, konkurrenzfähig sein kann", fährt Johnson fort. "Ich kann es kaum erwarten, bei den Indianapolis 500 dabei zu sein. Es ist ein Kindheitstraum, der wahr geworden ist."

Teambesitzer Chip Ganassi ergänzt: "Wir sind sehr glücklich darüber, dass Jimmie die gesamte Saison 2022 fährt und dass Carvana bei fast allen Rennen dabei sein wird. Mit all der Erfahrung, die er in seiner NASCAR-Karriere auf Ovalen gesammelt hat, und zusammen mit der Erfahrung, die er 2021 im IndyCar gesammelt hat, denken wir, dass er auf den Ovalen in der IndyCar-Saison genau seine Stärken ausspielen kann."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
O'Ward nach Formel-1-Premiere: "Und ich dachte, ein IndyCar wäre schnell!"
Vorheriger Artikel

O'Ward nach Formel-1-Premiere: "Und ich dachte, ein IndyCar wäre schnell!"

Nächster Artikel

Reha-Klinik verlassen: Alex Zanardi ist wieder zu Hause

Reha-Klinik verlassen: Alex Zanardi ist wieder zu Hause
Kommentare laden