Marcus Ericsson wechselt in IndyCar-Serie, bleibt aber Sauber-Ersatzfahrer

Marcus Ericsson freut sich auf eine neue Vollzeit-Aufgabe in Nordamerika, bleibt dem Sauber-Rennstall 2019 aber als Ersatzmann für Räikkönen und Giovinazzi erhalten

Marcus Ericsson wechselt in IndyCar-Serie, bleibt aber Sauber-Ersatzfahrer

Saubers scheidender Formel-1-Fahrer Marcus Ericsson wechselt zur Saison 2019 in die nordamerikanische IndyCar-Serie. Wie am Dienstag bekannt wurde, schließt sich der 28-jährige Schwede der Schmidt-Peterson-Mannschaft an und wird der Teamkollege von James Hinchcliffe. Damit übernimmt Ericsson das Cockpit des nach einem Unfall im August gelähmten Robert Wickens.

Weiterlesen:

Trotz seines neuen Engagements bleibt er Sauber als Ersatzfahrer erhalten. Ericsson ist zufrieden mit der neuen Perspektive seiner Karriere: "Es ist der perfekte Schritt für mich nach fünf Jahren in der Formel 1", sagt er. "Die Zweikämpfe in der IndyCar-Serie sehen spannend aus und ich freue mich darauf, da mitzumischen. Mit den neuen Strecken und den Ovalen gibt es aber viel zu lernen."

Zum Durchblättern: Fahrer und Teams für die IndyCar-Saison 2019

Team Penske (Chevrolet)
Team Penske (Chevrolet)
1/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

2018: Josef Newgarden, Will Power, Simon Pagenaud
Bestätigt für 2019: Josef Newgarden (USA)
Bestätigt für 2019: Josef Newgarden (USA)
2/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Will Power (Australien)
Bestätigt für 2019: Will Power (Australien)
3/42

Foto: Gregg Feistman / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Simon Pagenaud (Frankreich)
Bestätigt für 2019: Simon Pagenaud (Frankreich)
4/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

A.J. Foyt Racing (Chevrolet)
A.J. Foyt Racing (Chevrolet)
5/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: Matheus Leist, Tony Kanaan
Bestätigt für 2019: Matheus Leist (Brasilien)
Bestätigt für 2019: Matheus Leist (Brasilien)
6/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Tony Kanaan (Brasilien)
Bestätigt für 2019: Tony Kanaan (Brasilien)
7/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

Schmidt Peterson Motorsports (Honda)
Schmidt Peterson Motorsports (Honda)
8/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: James Hinchliffe, Robert Wickens/Carlos Munoz
Bestätigt für 2019: James Hinchcliffe (Kanada)
Bestätigt für 2019: James Hinchcliffe (Kanada)
9/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Marcus Ericsson (Schweden)
Bestätigt für 2019: Marcus Ericsson (Schweden)
10/42

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

Marcus Ericsson wechselt aus der Formel 1 zu Schmidt Peterson Motorsports in die IndyCar-Serie.
Meyer Shank Racing with Schmidt Peterson (Honda)
Meyer Shank Racing with Schmidt Peterson (Honda)
11/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

2018: Jack Harvey
Bestätigt für 2019: Jack Harvey (Großbritannien) *
Bestätigt für 2019: Jack Harvey (Großbritannien) *
12/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

* ausgewählte Rennen
Chip Ganassi Racing (Honda)
Chip Ganassi Racing (Honda)
13/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: Scott Dixon, Ed Jones
Bestätigt für 2019: Scott Dixon (Neuseeland)
Bestätigt für 2019: Scott Dixon (Neuseeland)
14/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Felix Rosenqvist (Schweden)
Bestätigt für 2019: Felix Rosenqvist (Schweden)
15/42

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

Felix Rosenqvist wechselt aus der Formel E zu Chip Ganassi Racing in die IndyCar-Serie.
Rahal Letterman Lanigan Racing (Honda)
Rahal Letterman Lanigan Racing (Honda)
16/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

2018: Graham Rahal, Takuma Sato
Bestätigt für 2019: Graham Rahal (USA)
Bestätigt für 2019: Graham Rahal (USA)
17/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Takuma Sato (Japan)
Bestätigt für 2019: Takuma Sato (Japan)
18/42

Foto: Michael C. Johnson

Dale Coyne Racing (Honda)
Dale Coyne Racing (Honda)
19/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: Sebastien Bourdais, Pietro Fittipaldi/Zachary Claman de Melo/Santino Ferrucci (nicht im Bild)
Bestätigt für 2019: Sebastien Bourdais (Frankreich)
Bestätigt für 2019: Sebastien Bourdais (Frankreich)
20/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Santino Ferrucci (USA)
Bestätigt für 2019: Santino Ferrucci (USA)
21/42

Foto: FIA Formula 2

Ed Carpenter Racing (Chevrolet)
Ed Carpenter Racing (Chevrolet)
22/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: Spencer Pigot, Ed Carpenter/Jordan King
Bestätigt für 2019: Spencer Pigot (USA)
Bestätigt für 2019: Spencer Pigot (USA)
23/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Ed Jones (Großbritannien) *
Bestätigt für 2019: Ed Jones (Großbritannien) *
24/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

Ed Jones wechselt von Chip Ganassi Racing zu Ed Carpenter Racing und fährt die Rundkurs-Rennen plus das Indy 500.
Bestätigt für 2019: Ed Carpenter (USA) *
Bestätigt für 2019: Ed Carpenter (USA) *
25/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

* nur die Ovalrennen
Carlin (Chevrolet)
Carlin (Chevrolet)
26/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

2018: Charlie Kimball, Max Chilton
Bestätigt für 2019: Max Chilton (Großbritannien)
Bestätigt für 2019: Max Chilton (Großbritannien)
27/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

Kandidat auf Carlin-Cockpit 2019: Charlie Kimball (USA)
Kandidat auf Carlin-Cockpit 2019: Charlie Kimball (USA)
28/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

Kandidat auf Carlin-Cockpit 2019: Jordan King
Kandidat auf Carlin-Cockpit 2019: Jordan King
29/42

Foto: Sam Cobb / Motorsport Images

Andretti Autosport (Honda)
Andretti Autosport (Honda)
30/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: Zach Veach, Alexander Rossi, Ryan Hunter-Reay (nicht im Bild)
Bestätigt für 2019: Zach Veach (USA)
Bestätigt für 2019: Zach Veach (USA)
31/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

Bestätigt für 2019: Alexander Rossi (USA)
Bestätigt für 2019: Alexander Rossi (USA)
32/42

Foto: XPB Images

Bestätigt für 2019: Ryan Hunter-Reay (USA)
Bestätigt für 2019: Ryan Hunter-Reay (USA)
33/42

Foto: Scott R LePage / Motorsport Images

Andretti Herta Autosport (Honda)
Andretti Herta Autosport (Honda)
34/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

2018: Marco Andretti
Bestätigt für 2019: Marco Andretti (USA)
Bestätigt für 2019: Marco Andretti (USA)
35/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

Juncos Racing (Chevrolet)
Juncos Racing (Chevrolet)
36/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

2018: Rene Binder/Kyle Kaiser/Alfonso Celis Jr.
Kandidat auf Juncos-Cockpit 2019: Alfonso Celis Jr. (Mexiko)
Kandidat auf Juncos-Cockpit 2019: Alfonso Celis Jr. (Mexiko)
37/42

Foto: Sutton Images

Harding Steinbrenner Racing (Chevrolet oder Honda)
Harding Steinbrenner Racing (Chevrolet oder Honda)
38/42

Foto: Phillip Abbott / Motorsport Images

2018: Gabby Chaves/Conor Daly/Colton Herta, Patricio O'Ward (nicht im Bild)
Bestätigt für 2019: Patricio O'Ward (Mexiko)
Bestätigt für 2019: Patricio O'Ward (Mexiko)
39/42

Foto: Harding Racing

Patricio O'Ward steigt aus der Indy-Lights-Serie auf
Bestätigt für 2019: Colton Herta (USA)
Bestätigt für 2019: Colton Herta (USA)
40/42

Foto: Michael L. Levitt / Motorsport Images

Colton Herta steigt aus der Indy-Lights-Serie auf
DragonSpeed (?) (Chevrolet oder Honda)
DragonSpeed (?) (Chevrolet oder Honda)
41/42

Foto: Geoffrey M. Miller / Motorsport Images

Kandidat auf DragonSpeed-Cockpit 2019: Ben Hanley (Großbritannien)
Kandidat auf DragonSpeed-Cockpit 2019: Ben Hanley (Großbritannien)
42/42

Foto: Nikolaz Godet / Motorsport.com

Ericsson debütierte nach einer schleppenden GP2-Karriere in der Saison 2014 bei Caterham in der Formel 1. Seit 2015 ist er für Sauber am Start. Finanziert wird seine Laufbahn durch Förderer aus dem Umfeld des TetraPak-Konzerns. Er bestritt bisher 95 Formel-1-Rennen und holte 18 Punkte. Im kommenden Jahr muss er Ferrari-Junior Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen weichen.

 

 

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: So reagierten die Teams auf Mexikos Höhenlage

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: So reagierten die Teams auf Mexikos Höhenlage

Nächster Artikel

Vettel verspricht: Ferrari will noch Konstrukteurs-Weltmeister werden

Vettel verspricht: Ferrari will noch Konstrukteurs-Weltmeister werden
Kommentare laden