Nach vier Jahren und einem Indy-500-Sieg: RLL verabschiedet Takuma Sato!

Es ist eingetroffen, was schon lange vermutet wurde: Takuma Sato ist kommende IndyCar-Saison nicht mehr Teil von RLL - Das Team verabschiedete den Japaner

Nach vier Jahren und einem Indy-500-Sieg: RLL verabschiedet Takuma Sato!

Die Gerüchteküche brodelte schon lange, aber jetzt ist es Gewissheit: Takuma Sato wird in der IndyCar-Saison 2022 nicht mehr für Rahal Letterman Lanigan (RLL) an den Start gehen. Das Team hat den Japaner, der vier Saisons für den Rennstall bestritten hat mit vielen Fotos der gemeinsamen Erfolge auf den sozialen Medien verabschiedet.

 

RLL und Sato blicken gemeinsam auf vier erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit zurück. Sato gewann insgesamt vier Rennen, darunter auch das legendäre Indianapolis 500 im Jahr 2020. In der Saison 2021 ist der 44-Jährige aber sieglos geblieben. Sein bestes Ergebnis war ein vierter Platz beim Stadtrennen auf der Belle Isle in Detroit. Deshalb reichte es in der Gesamtwertung auch nur für Rang elf.

Eigentlich war es bereits die fünfte Saison für den Japaner bei RLL, weil er bereits im Jahr 2012 für den Rennstall an den Start gegangen, dann aber zu A.J. Foyt gewechselt ist. Team-Anteilseigner Bobby Rahal sagt: "Es war eine Ehre, Takuma gleich zweimal über die Jahre unter Vertrag gehabt zu haben. Wir schätzen seine Energie und sein Commitment, die er jeden Tag zur Strecke gebracht hat. Wir werden für seinen Sieg beim Indy 500 im Jahr 2020 immer in seiner Schuld stehen."

Rahal spricht davon, es genossen zu haben, mit Sato gearbeitet zu haben. Der Japaner habe sich immer als Teamplayer gezeigt und eine Menge Leidenschaft in seine Arbeit gesteckt. Deshalb wünsche ihm das gesamte Team "das Beste bei seiner nächsten Möglichkeit". Außerdem glaubt der Teamchef, dass er und Sato in Zukunft Freunde bleiben werden, weil sie sehr gerne unter sich waren.

Lanigan ehrt den Japaner mit "einer Menge Respekt" vor dessen Arbeit auf der Strecke und seinem tadellosen Verhalten abseits der Kurse. "Ich werde immer dankbar dafür sein, was er für das Team gemacht hat", so der Anteilseigner weiter. "Ich bin dankbar für den Erfolg und natürlich den Sieg beim Indianapolis 500 im Jahr 2020", der in der Geschichte von RLL einen wichtigen Platz einnimmt.

Doch wer folgt auf Sato? Schon kommende Woche könnte Jack Harvey bei RLL bekanntgegeben werden. Der 28-jährige Brite startete in der Saison 2021 für Meyer Shank und holte in St. Petersburg sowie Portland jeweils einen vierten Platz - das waren seine besten Saisonergebnisse im Jahr 2021.

Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' steht auch Christian Lundgaard kurz vor der Unterschrift bei RLL, um das dritte Auto zu übernehmen. Sato wird mit einem Cockpit bei Dale Coyne in Verbindung gebracht. Eine Bekanntgabe könnte sich beim Japaner aber noch etwas hinauszögern.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
TV-Quoten in den USA: IndyCar-Serie 2021 auf Fünfjahreshoch

Vorheriger Artikel

TV-Quoten in den USA: IndyCar-Serie 2021 auf Fünfjahreshoch

Nächster Artikel

Grosjean und Johnson: Rookie-Test im Indy-Oval begonnen, aber ...

Grosjean und Johnson: Rookie-Test im Indy-Oval begonnen, aber ...
Kommentare laden