Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
News
IndyCar Indy 500

Newgarden erhält vier Millionen Euro: Höchstes Preisgeld für Indy-500-Sieger

Vier Millionen Euro hat Josef Newgarden für seinen Indy-500-Sieg kassiert - So viel hat noch nie ein Fahrer für einen Indy-Sieg bekommen

1. Josef Newgarden, Team Penske Chevrolet

Das Indianapolis 500 ist das legendärste Rennen im IndyCar-Kalender und entsprechend lukrativ ist der Sieg für einen Fahrer. Josef Newgarden gewann das Rennen auf dem Indianapolis Motor Speedway zum zweiten Mal in Folge und kassierte 2024 rund vier Millionen Euro für seinen ersten Platz - so viel Geld hat noch kein Fahrer in der Geschichte der IndyCar für einen Indy-Sieg kassiert.

Insgesamt wurden in der Saison 2024 rund 17 Millionen Euro Preisgeld an Teams und Fahrer ausgeschüttet. Borg Warner zahlte Newgarden für seinen zweiten Sieg in Folge einen Bonus von rund 400.000 Euro. Der Jackpot steigt jährlich um 18.400 Euro, wurde aber vor Newgarden erst einmal ausgezahlt, als Helio Castroneves 2001 und 2002 das Indy 500 gewann. Diese Summe ist in seinem Preisgeld enthalten.

Im Durchschnitt erhalten die IndyCar-Piloten so viel Geld wie noch nie! Lag der Durchschnitt im vergangenen Jahr noch bei rund 460.000 Euro, so stieg die Summe auf durchschnittlich rund 500.000 Euro. Zum Vergleich: 2023 wurden beim Indianapolis 500 noch rund 15,6 Millionen Euro Preisgeld ausgeschüttet. IndyCar-Geschäftsführer Mark Miles freut sich über die Rekorde, die zeigen, wie gut sich die Serie entwickelt.

 

Auch NASCAR-Star Kyle Larson räumte ab. Obwohl er nicht der beste Rookie im Feld war, wurde er beim Indy 500 zum Rookie des Jahres gekürt, weil er den ganzen Mai über überragende Leistungen gezeigt hatte. Nach dem wegen Regens verschobenen Indy 500 wollte er noch am NASCAR-Coke-600 teilnehmen, das aber wegen eines Gewitters vorzeitig abgebrochen wurde.

Für seinen Rookie-Titel erhielt Larson rund 46.000 Euro. Sein Gesamtpreisgeld wird auf rund 164.000 Euro geschätzt. Im Rennen wurde er 18., bester Rookie war Christian Rasmussen, der für Ed Carpenter als Zwölfter ins Ziel kam.

Mit Bildmaterial von Penske Entertainment.

Vorheriger Artikel Anfängerfehler beim Indy 500: NASCAR-Champion Kyle Larson selbstkritisch
Nächster Artikel Ilott oder Pourchaire? Harter Kampf um McLaren-IndyCar-Cockpit entbrannt

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland