Pietro Fittipaldis Plan für 2021: IndyCar-Rennen und Formel-1-Ersatz

Nach seinen zwei Einsätzen als Grosjean-Ersatz bei Haas plant Pietro Fittipaldi für 2021 sein IndyCar-Comeback - Langfristiges Ziel aber ist für ihn ein anderes

Pietro Fittipaldis Plan für 2021: IndyCar-Rennen und Formel-1-Ersatz

Mit Zielankunft auf Platz 17 beim Sachir-Grand-Prix in Bahrain hat Pietro Fittipaldi vor wenigen Tagen einen ordentlichen Einstand in der Formel 1 hingelegt. Der 24-jährige Enkel des großen Emerson Fittipaldi kam als Ersatz für Romain Grosjean im Haas-Team zum Zug.

Und weil sich Grosjean nach wie vor von seinem Horrorunfall vom Grand Prix von Bahrain erholt, sitzt Fittipaldi auch an diesem Wochenende in Abu Dhabi im Haas-Cockpit.

Dass Fittipaldi mit seinen zwei Rennwochenenden die Basis für ein Formel-1-Stammcockpit 2021 legen könnte, glaubt er selbst allerdings nicht. "Weil es im Grunde keine freien Renncockpits mehr gibt, ist meine einzige Chance, die ich in der Formel 1 für nächstes Jahr habe, wohl weiterhin eine Anstellung als Ersatzfahrer", sagt er.

Weiterlesen:

Pietro Fittipaldi

Zwei Jahre nach Berufung zum Ersatzfahrer kam Fittipaldi zum F1-Renndebüt

Foto: Motorsport Images

Den von ihm angesprochenen Job als Ersatzfahrer und offizieller Testfahrer des Teams bekleidet Fittipaldi bei Haas bereits seit Ende 2018. Zu Renneinsätzen kam er erst durch den Grosjean-Crash. Rennen fahren will der Brasilianer freilich auch 2021. Mangels freier Cockpits plant er damit aber nicht in der Formel 1, sondern in der IndyCar-Serie.

"Ich kann das hier als die größte Bühne im Rennsport nutzen", bemerkt Fittipaldi in Abu Dhabi. "Hier will man glänzen. Ich nutze die Gelegenheit, um bessere Chancen auf Deals für nächstes Jahr zu haben", sagt er und antwortet auf Nachfrage, ob er damit die IndyCar-Serie meint: "Ja, das ist ein Ziel für nächstes Jahr. Ich weiß, dass ich dort gut aussehen kann. Es ist eine großartige Rennserie mit großartigen Piloten."

Im Jahr 2018 absolvierte Fittipaldi ein IndyCar-Teilzeitprogramm für Dale Coyne Racing. Bei damals sechs Rennen als Rookie gelang ihm mit P9 in Portland sogar eine Top-10-Platzierung. Und bei seinem damaligen Arbeitgeber ist der Enkel von Emerson nun für 2021 einer der Kandidaten auf ein Stammcockpit.

Weiterlesen:

Pietro Fittipaldi

2018 fuhr Fittipaldi sechs IndyCar-Rennen im Coyne-Team - kehrt er dorthin zurück?

Foto: Motorsport Images

"Wenn ich die Gelegenheit bekomme, dort nächstes Jahr zu fahren und weiterhin in der Formel 1 dabei zu sein, wäre das die ideale Situation für mich", sagt der junge Fittipaldi und stellt klar, dass er die IndyCar-Serie eher als Übergangslösung denn als Endlösung betrachtet.

"Natürlich würde ich gerne eines Tages als Stammfahrer [in die Formel 1] zurückkehren. Ich weiß, dass das für nächstes Jahr nicht möglich ist. Wenn ich aber meinen Fuß in der Tür zur Formel 1 lassen kann und gleichzeitig IndyCar oder etwas anderes fahren kann, dann wäre das ideal", so der 24-Jährige.

Seinen besagten Fuß in der Formel-1-Tür sieht Fittipaldi am ehesten bei dem Team, für das er am Sonntag seinen zweiten Renneinsatz hat: "Natürlich hätte ich nichts dagegen, mit Haas weiterzumachen. Ich habe mit Günther (Teamchef Günther Steiner; Anm. d. Red.) aber noch nicht darüber gesprochen. Denn das hängt davon ab, was ich nächstes Jahr fahren werde."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Juan Pablo Montoya fährt das Indy 500 im Mai 2021 für McLaren SP

Vorheriger Artikel

Juan Pablo Montoya fährt das Indy 500 im Mai 2021 für McLaren SP

Nächster Artikel

Zak Brown verrät: Montoya hätte schon 2018 in Indy für McLaren fahren sollen

Zak Brown verrät: Montoya hätte schon 2018 in Indy für McLaren fahren sollen
Kommentare laden