IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
14 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
35 Tagen
R
Long Beach
17 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
49 Tagen
R
Austin
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
56 Tagen
R
Indianapolis-GP
07 Mai
-
09 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
22 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
84 Tagen
R
Detroit
29 Mai
-
31 Mai
Nächstes Event in
91 Tagen
R
Fort Worth
04 Juni
-
06 Juni
Nächstes Event in
97 Tagen
R
Elkhart Lake
19 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
112 Tagen
R
Richmond
25 Juni
-
27 Juni
Nächstes Event in
118 Tagen
R
Toronto
10 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
133 Tagen
R
Newton
16 Juli
-
18 Juli
Nächstes Event in
139 Tagen
R
Mid-Ohio
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
168 Tagen
R
St. Louis
20 Aug.
-
22 Aug.
Nächstes Event in
174 Tagen
R
Portland
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
189 Tagen
R
Laguna Seca
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
203 Tagen
Details anzeigen:

Rätselraten bei Penske: Rossi düpiert Power und Newgarden

geteilte inhalte
kommentare
Rätselraten bei Penske: Rossi düpiert Power und Newgarden
Autor:
Co-Autor: David Malsher
26.06.2019, 12:36

Alexander Rossi hat das IndyCar-Rennen in Elkhart Lake dominiert - Die Penske-Fahrer rätseln, warum er so viel schneller war

Beim IndyCar-Rennen in Elkhart Lake hat Alexander Rossi das Geschehen dominiert wie lange kein anderer mehr in der amerikanischen Formelserie. Der Andretti-Fahrer kam mit einem Vorsprung von 28,439 Sekunden auf Will Power ins Ziel. Josef Newgarden fehlte sogar über eine halbe Minute auf den Rennsieger.

Die beiden Penske-Piloten wissen noch nicht, warum Rossi am vergangenen Sonntag nicht zu schlagen war. "Ich habe ihn nie wirklich gesehen", sagt Power. "Josef und ich haben uns ein eigenes Rennen geliefert. Wir hatten ein solides Auto, konnten aber dennoch nicht mit Alex mithalten. Das habe ich in meiner Karriere nur ganz selten erlebt."

Der einzige Einfluss, der das Rennen noch auf den Kopf hätte stellen können, sei Regen gewesen, so Power weiter. Eine weitere Gelbphase gegen Rennende hätte wohl nicht mehr geholfen, um das Rennen noch zu gewinnen. Dafür war Rossi einfach zu stark.

Alexander Rossi

Alexander Rossi hat das Road-America-Rennen dominiert

Foto: LAT

"Wäre Alex nicht dabei gewesen, hätte ich von einem guten Auto gesprochen", erklärt Power. "Die Frage ist, was uns gefehlt hat. Das ist schwierig, weil sich das Auto eigentlich gar nicht so schlecht angefühlt hat. Wir hatten eine gute Balance. Ich verstehe nicht, wie er in einem Stint so schnell sein konnte."

Newgarden, der auf Platz drei ins Ziel kam, hat ebenfalls keine Antwort parat: "Alex und Andretti waren heute einfach zu gut für uns. Wir müssen herausfinden, was uns gefehlt hat." Einen besonderen Bereich will der Penske-Fahrer nicht ausmachen: "Wir haben im Qualifying gesehen, dass es uns überall ein wenig an etwas fehlt."

Dennoch glaubt Newgarden, schon bald zurückschlagen zu können. "Wir werden hinter das Geheimnis kommen", gibt er sich kämpferisch. "Chevrolet hat uns ein tolles Paket zur Verfügung gestellt. Wir müssen das Auto einfach noch ein wenig stärker machen."

Für Rossi war es der siebte Sieg im 60. IndyCar-Start. Der Amerikaner, der im Jahr 2018 auf dem zweiten Gesamtplatz gelandet ist, liegt in der Gesamtwertung aktuell auf Rang zwei hinter Newgarden. Das Spitzenduo trennen gerade einmal sieben Punkte. Power liegt mit 108 Zählern Rückstand auf die Spitze auf Position fünf.

Mit Bildmaterial von LAT.

IndyCar Elkhart Lake: Alexander Rossi dominiert nach Belieben

Vorheriger Artikel

IndyCar Elkhart Lake: Alexander Rossi dominiert nach Belieben

Nächster Artikel

Alexander Rossi zu Penske? "Es liegt in Gottes Händen"

Alexander Rossi zu Penske? "Es liegt in Gottes Händen"
Kommentare laden