Rahal will in IndyCar-Saison 2019 allen "ein Dorn im Auge" sein

geteilte inhalte
kommentare
Rahal will in IndyCar-Saison 2019 allen
Autor:
Co-Autor: David Malsher
04.03.2019, 14:00

Graham Rahal spuckt vor seiner siebten Saison im Team von Vater Bobby Rahal große Töne und macht seinen Optimismus an der Zusammenarbeit der Ingenieure fest

Genau wie Marco Andretti, so wartet auch Graham Rahal in der IndyCar-Serie nach wie vor auf den ganz großen Durchbruch. Die Söhne der beiden inzwischen als Teambesitzer aktiven Ex-Champions Michael Andretti und Bobby Rahal sind bereits seit 2006 beziehungsweise 2008 in der IndyCar-Serie am Start, haben aber beide nur eine einstellige Anzahl Rennsiege vorzuweisen.

Für Rahal vergingen nach seinem ersten Sieg, den er in St. Petersburg 2008 für Newman/Haas Racing errungen hatte, mehr als sieben Jahre, bis er erneut gewann. Seit Juni 2015 in Fontana hat der Sohn von Bobby Rahal die Anzahl seiner Sieg auf inzwischen sechs nach oben geschraubt, die Gesamtwertung aber nie weiter vorn als auf Rang vier (2015) abgeschlossen.

Für die am 10. März in St. Petersburg beginnende IndyCar-Saison 2019 hat sich Graham Rahal - genau wie übrigens (wieder einmal) Marco Andretti - den ganz großen Durchbruch vorgenommen. Und Rahal spuckt so kurz vor dem Saisonstart große Töne.

"Ich habe immerhin sechs Mal gewonnen. Viele, die es in diesem Sport probieren, können das nicht von sich behaupten. Es gibt keinen Grund, warum nicht häufiger gewinnen sollten. Als Team muss es uns und mir einfach nur gelingen, bessere Qualifyings hinzulegen. Wenn wir das schaffen, können wir für alle ein Dorn im Auge sein. Das ist Fakt", so der 30-Jährige, der seit 2013 für das Team seines Vaters Bobby Rahal fährt.

Fotostrecke: Die Autos der IndyCar-Saison 2019:

Fotostrecke
Liste

#2: Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet

#2: Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet
1/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2017

#4: Matheus Leist, A.J. Foyt Racing, Chevrolet

#4: Matheus Leist, A.J. Foyt Racing, Chevrolet
2/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

#5: James Hinchcliffe, Schmidt Peterson Motorsports, Honda

#5: James Hinchcliffe, Schmidt Peterson Motorsports, Honda
3/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

#7: Marcus Ericsson, Schmidt Peterson Motorsports, Honda

#7: Marcus Ericsson, Schmidt Peterson Motorsports, Honda
4/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#9: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda

#9: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
5/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2003, 2008, 2013, 2015, 2018 und Indy-500-Sieger 2008

#10: Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing, Honda

#10: Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing, Honda
6/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#12: Will Power, Team Penske, Chevrolet

#12: Will Power, Team Penske, Chevrolet
7/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2014 und Indy-500-Sieger 2018

#14: Tony Kanaan, A.J. Foyt Racing, Chevrolet

#14: Tony Kanaan, A.J. Foyt Racing, Chevrolet
8/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2004 und Indy-500-Sieger 2013

#15: Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda

#15: Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda
9/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

#18: Sebastien Bourdais, Dale Coyne Racing, Honda

#18: Sebastien Bourdais, Dale Coyne Racing, Honda
10/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

ChampCar-Champion 2004, 2005, 2006, 2007

#19: Santino Ferrucci, Dale Coyne Racing, Honda

#19: Santino Ferrucci, Dale Coyne Racing, Honda
11/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#20: Ed Jones, Ed Carpenter Racing, Chevrolet *

#20: Ed Jones, Ed Carpenter Racing, Chevrolet *
12/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

* Ed Jones fährt die Rundkurs-Rennen, Ed Carpenter die Ovalrennen

#21: Spencer Pigot, Ed Carpenter Racing, Chevrolet

#21: Spencer Pigot, Ed Carpenter Racing, Chevrolet
13/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

#22: Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet

#22: Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet
14/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2016

#23: RC Enerson, Carlin, Chevrolet *

#23: RC Enerson, Carlin, Chevrolet *
15/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

* RC Enerson (IndyCar-Rookie 2019) teilt sich das Cockpit mit Charlie Kimball

#26: Zach Veach, Andretti Autosport, Honda

#26: Zach Veach, Andretti Autosport, Honda
16/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

#27: Alexander Rossi, Andretti Autosport, Honda

#27: Alexander Rossi, Andretti Autosport, Honda
17/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

Indy-500-Sieger 2016

#28: Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda

#28: Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda
18/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2012 und Indy-500-Sieger 2014

#30: Takuma Sato, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda

#30: Takuma Sato, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda
19/24

Foto: Phillip Abbott / LAT Images

Indy-500-Sieger 2017

#32: Kyle Kaiser, Juncos Racing, Chevrolet *

#32: Kyle Kaiser, Juncos Racing, Chevrolet *
20/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

* ausgewählte Rennen

#59: Max Chilton, Carlin, Chevrolet

#59: Max Chilton, Carlin, Chevrolet
21/24

Foto: Michael L. Levitt / LAT Images

#60: Jack Harvey, Meyer Shank Racing, Honda *

#60: Jack Harvey, Meyer Shank Racing, Honda *
22/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

* ausgewählte Rennen

#88: Colton Herta, Harding Steinbrenner Racing, Honda

#88: Colton Herta, Harding Steinbrenner Racing, Honda
23/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#98: Marco Andretti, Andretti Herta Autosport, Honda

#98: Marco Andretti, Andretti Herta Autosport, Honda
24/24

Foto: Scott R LePage / LAT Images

 

Aber: Vor seiner siebten Saison im Familienteam spricht Graham Rahal nun von "einer anderen Zeitrechnung" und ist überzeugt, dass sich "letzten Endes alles auszahlen wird, es ist nur eine Frage des Wann". Personell hat es Rahal in bevorstehenden Saison mit einem neuen Renningenieur zu tun. Der von Ed Carpenter Racing gekommene Allan MacDonald löst Tom German ab und arbeitete bei den Wintertests laut Rahal schon hervorragend mit seinem Gegenüber Eddie Jones zusammen.

Graham Rahal, Bobby Rahal

Graham Rahal geht in seine siebte Saison im IndyCar-Team von Vater Bobby Rahal

Jones wiederum ist weiterhin der Renningenieur von Rahals Teamkollege Takuma Sato. "Sie sind ganz enge Freunde. Wie ein altes Ehepaar brauchen sie keine Worte. Sie wissen genau, was der andere denkt", sagt Rahal über das Ingenieursgespann McDonald/Jones und ist überzeugt: "Das ist genau das, was wir gebraucht haben."

Genau wie im Falle von Marco Andretti, der vor seiner bereits 14. IndyCar-Saison im Team von Vater Michael Andretti steht, und der wie Rahal nun ebenfalls einen neuen Renningenieur (Mark Bryant statt Nathan O'Rourke) hat, müssen die Ergebnisse auf der Strecke zeigen, ob es mit dem ganz großen Durchbruch in der Saison 2019 endlich klappt. Marco Andretti hat mit bislang gerade mal zwei Rennsiegen sogar noch vier weniger vorzuweisen als Graham Rahal.

Mit Bildmaterial von LAT.

Fotostrecke: Top 10 der siegreichsten Penske-Fahrer aller Zeiten

Vorheriger Artikel

Fotostrecke: Top 10 der siegreichsten Penske-Fahrer aller Zeiten

Nächster Artikel

IndyCar-Vorschau 2019: Auf ein Neues im Duell Chevy vs. Honda

IndyCar-Vorschau 2019: Auf ein Neues im Duell Chevy vs. Honda
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Fahrer Graham Rahal
Urheber Mario Fritzsche
Hier verpasst Du keine wichtige News