Race of Champions mit Rekord-Starterfeld von 20 Fahrern

Mit zehn Teams und 20 Fahrern findet der größte Nationencup der Geschichte des Race of Champions in London statt.

„Die Motorsport-Fans finden es sicherlich genauso spannend wie ich, wenn Topfahrer wie Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo in identischen Autos gegeneinander antreten“, meint Fredrik Johnsson, Veranstalter des Race of Champions (ROC).

Basierend auf ihrem Herkunftsland bilden einige der besten Fahrer aus Formel 1, Tourenwagen, IndyCar, Rallycross und MotoGP Teams zu je zwei Piloten. Anschließend kämpfen diese Teams um den Titel „schnellste Nation weltweit“.

Ablauf

Das Race of Champions ist ein Knockout-Turnier: In Kopf-an-Kopf-Duellen kämpfen die Fahrer in identischen Autos, um herauszufinden, wer den Titel „Champion der Champions“ verdient.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Gruppenphase. Diese soll sicherstellen, dass die Fahrer den Fans jede Menge Action bieten. Hier heißt es jeder gegen jeden.

 

Dabei werden in jeder Runde die Autos getauscht, so müssen sich die Fahrer in den unterschiedlichen Fahrzeugen beweisen. Die erfolgreichsten Fahrer kommen ins Viertelfinale.

Das Viertelfinale ist ein K.O.-Wettbewerb in Form von Kopf-an-Kopf-Rennen. Beim Kampf um den Einzug ins Halbfinale gibt es keine zweite Chance. Im Finale gibt es drei Durchläufe, wobei der beste Fahrer aus allen Durchläufen zum „Champion der Champions“ gekürt wird.

Nationencup

Zu Beginn tritt jeder Fahrer gegen einen anderen aus einem gegnerischen Team an. Es wird in einem Kopf-an-Kopf-Rennen in identischen Autos gefahren. Bei Gleichstand entscheidet sich in einem Stechen, welches Team gewinnt.

Es folgt eine Gruppenphase, in der jede Nation gegen eine andere in derselben Gruppe antritt. Die vier erfolgreichsten Teams kommen ins Halbfinale. Das Finale besteht erneut aus drei Durchläufen. Die beste Nation aus allen Läufen geht als Sieger hervor.

Die Teams

Die Formel-1-Piloten Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg bilden das Team Deutschland. Mit DTM-Meister Pascal Wehrlein im Nachwuchs-Team geht ein weiterer deutscher Fahrer an den Start.

Titelverteidiger im Nationencup ist das nordische Duo bestehend aus Tom Kristensen und Petter Solberg.

Deutschland

 Sebastian Vettel

 Nico Hülkenberg

Australien

 Daniel Ricciardo

 Mick Doohan

Skandinavien

 Tom Kristensen

 Petter Solberg

Brasilien

 Felipe Massa

 Nelson Piquet Jr

Schottland

 David Coulthard

 Susie Wolff

All-Stars

 Romain Grosjean

 Jorge Lorenzo

Nachwuchs

 Pascal Wehrlein

 Jolyon Palmer

Amerika

 Ryan Hunter-Reay

 Jose Maria Lopez

England 1

 Jason Plato

 Andy Priaulx

England 2

 Jenson Button

 Alex Buncombe

Fahrzeuge

Der Ariel Atom Cup sowie der ROC-Buggy sind mit der schnellsten Beschleunigung von 0 auf 100km/h, in 2,9 Sekunden, die beeindruckendsten Autos auf der Strecke.

Fahrzeug 0 auf 100km/h Gewicht Topspeed
Mercedes-AMG GT S 3,8 Sekunden 1.570 kg 310 km/h
Ariel Atom Cup 2,9 Sekunden 550 kg 233 km/h
Radical SR3 RSX 3,1 Sekunden 570 kg 249 km/h
ROC-Buggy 2,9 Sekunden 475 kg 190 km/h
KTM X-Bow 3,9 Sekunden 790 kg 231 km/h
Euro NASCAR 3,2 Sekunden 1.210 kg 245 km/h
RX 200 4,0 Sekunden 595 kg 185 km/h
RX 150 4,0 Sekunden 420 kg 200 km/h

Das alljährliche Race of Champions findet am 20. und 21. November 2015 im Olympiastadion in London statt.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Race of Champions
Fahrer Sebastian Vettel , Nico Hülkenberg , Pascal Wehrlein
Artikelsorte Vorschau