Sohn von Juan Pablo Montoya bald Ferrari-Nachwuchsfahrer?

Sebastian Montoya, Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya, könnte bald Teil der Ferrari Driver Academy werden - Der 12-Jährige fährt 2018 in der Kart-Europameisterschaft

Sohn von Juan Pablo Montoya bald Ferrari-Nachwuchsfahrer?

Juan Pablo Montoya ist in der Formel 1 selbst nie für Ferrari gefahren. Seinem Sohn könnte diese Ehre in ferner Zukunft jedoch irgendwann einmal zuteilwerden. Der 12-jährige Sebastian Montoya könnte in Zukunft Teil des Nachwuchsprogramms der Scuderia (Ferrari Driver Academy) werden. Der junge Kolumbianer wird in dieser Saison in der Kart-EM für das Ferrari-nahe Tony-Kart-Team fahren und hat damit gute Chancen, auf dem Zettel der Scuderia zu landen.

Im Nachwuchsprogramm der Scuderia befinden sich aktuell Piloten wie Charles Leclerc, der in diesem Jahr in der Formel 1 für Sauber fahren wird, Giuliano Alesi, Sohn von Ex-Ferrari-Pilot Jean Alesi, Formel-2-Pilot Antonio Fuoco und der 16-jährige Enzo Fittipaldi, Sohn von Emerson Fittipaldi. Die Ferrari Driver Academy unterstützt die Piloten auf und abseits der Strecke und bietet neben Fahr- zum Beispiel auch Medientrainings an.

Sebastian Montoya wird 2018 in der Kart-Europameisterschaft in der OKJ-Klasse fahren. Juan Pablo Montoya selbst fuhr zwischen 2001 und 2006 für die Traditionsteams Williams und McLaren in der Königsklasse und feierte in diesem Zeitraum sieben Siege. In Amerika konnte er in den Jahren 2000 und 2015 außerdem zweimal das legendäre Indianapolis 500 gewinnen.

Richtigstellung: In der ursprünglichen Version dieses Artikels hieß es, dass Montoya in dieser Saison bereits im Ferrari-Nachwuchsprogramm stehe. Das ist nicht der Fall. Montoya ist aktuell kein Mitglied der Ferrari Driver Academy.

Mit Informationen von Roberto Chinchero

geteilte inhalte
kommentare
Verkauf der Schumacher-Kartbahn in Kerpen beschlossen

Vorheriger Artikel

Verkauf der Schumacher-Kartbahn in Kerpen beschlossen

Nächster Artikel

E-Kartbewerb bei Jugend-Olympia: "Entscheidender Schritt" für Todt

E-Kartbewerb bei Jugend-Olympia: "Entscheidender Schritt" für Todt
Kommentare laden