12h Bathurst nach 6 Stunden: Völlig offenes Rennen

Zur Halbzeit der 12 Stunden von Bathurst hat sich nach mehreren Safety-Car-Phasen eine Führungsgruppe von acht Autos gebildet

Nachdem der Schnitzer-BMW #43 (Farfus/Mostert/Wittmann) das erste Renndrittel der 12 Stunden von Bathurst dominiert hatte, ist das Rennen nach sechs Stunden völlig offen. Einige weitere Safety-Car-Phasen führten des Feld immer wieder zusammen, sodass sich kein Team absetzen konnte. Angeführt wurde die aus acht Autos bestehende Spitzengruppe von den beiden Jamec-Pem-Audi #74 (Haase/Mies/Winkelhock) und #22 (Tander/van der Linde/Vervisch).

Livestream der 12 Stunden von Bathurst:

 

Auch die Porsche #991 (Bamber/Estre/L. Vanthoor) von Craft-Bamboo, #911 (Dumas/Makowieki/Werner) von Manthey, #12 von Ice Break (Calvert-Jones/Long/Campell/Davison), #540 von Black Swan (Pappas/Bleekemolen/Stolz/Lieb) sowie die BMW #100 von SRM (Glock/Eng/Richards) und Schnitzer #43 liegen innerhalb von weniger als zehn Sekunden hinter der Spitze.

Der Schnitzer-BMW #43 büßte seine Position an der Spitze durch eine Durchfahrtsstrafe wegen eines Verstoßes hinter dem Safety-Car und einen unplanmäßigen Reifenwechsel ein. Der WRT-Audi #37 (Frijns/Leonard/D. Vanthoor) erhielt aus dem gleichen Grund eine Durchfahrtsstrafe.

Für zwei weitere GT3-Autos ist das Rennen unterdessen beendet. Der Audi #3 (Samadi/O'Keeffe/Gaunt) schlug in der ersten Kurve in die Streckenbegrenzung ein, beim Bentley #18 (Soucek/Soulet/Abril) platzte in der Anfahrt zur schnellen Passage The Chase der rechte Vorderreifen, woraufhin das Auto im Kiesbett strandete.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Langstrecke
Veranstaltung 12h Bathurst
Rennstrecke Mount Panorama Circuit
Artikelsorte Etappenbericht
Tags 12hbathurst, gt3