24h Dubai 2020: Mehr als 70 Autos beim Saisonauftakt der 24-Stunden-Serie

geteilte inhalte
kommentare
24h Dubai 2020: Mehr als 70 Autos beim Saisonauftakt der 24-Stunden-Serie
25.12.2019, 17:14

Das erste große Rundstreckenrennen des Motorsportjahres 2020 wartet mit großem Starterfeld auf, um die neue Saison der 24-Stunden-Serie einzuläuten

Was die Rallye Dakar im Offroadsport ist, sind die 24 Stunden von Dubai im Rundstreckensport: der alljährliche Auftakt ins neue Motorsportjahr. Am 10./11. Januar 2020 geht die 15. Auflage des 24-Stunden-Rennens im Dubai Autodrome in den Vereinigten Arabischen Emiraten über die Bühne.

Auf neun Rennklassen verteilt weist die vorläufige Meldeliste für die 24 Stunden von Dubai 2020 schon jetzt stolze 77 Nennungen auf. In der Pro-Klasse treten elf von Profis pilotierte GT3-Boliden an, die von Audi-, Lamborghini-, Mercedes- und Porsche-Teams eingesetzt werden.

Wie schon in den vergangenen Jahren, so bilden die 24 Stunden von Dubai auch 2020 wieder den Saisonauftakt der 24-Stunden-Serie (24h Series). An Dubai schließen sich im weiteren Verlauf des Rennjahres die 12 Stunden von Monza, die 12 Stunden von Spa, die 24 Stunden von Portimao, die 9 Stunden von Le Castellet, die 24 Stunden von Barcelona, die 12 Stunden von Imola und als Saisonfinale schließlich die 24 Stunden von Austin an.

Die 24 Stunden von Portimao und die 12 Stunden von Imola sind erst nachträglich in den Kalender gerückt. Dafür findet das eigentlich für Juli geplant gewesene 12-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring nun doch nicht statt. Und auch die in Anneau du Rhin geplant gewesenen 12 Stunden vom Elsass wurden aus dem Kalender genommen.

Der Start zu den 24 Stunden von Dubai geht am Freitag, 10. Januar, um 12:00 Uhr MEZ (15:00 Uhr Ortszeit) über die Bühne. Der Zieleinlauf erfolgt somit am Samstag, 11. Januar, um die gleiche Uhrzeit. Auf dem offiziellen YouTube-Channel der 24-Stunden-Serie lässt sich das komplette Rennen im Livestream verfolgen.

Mit Bildmaterial von 24h Series.

Track-Test: Lamborghini Super Trofeo

Vorheriger Artikel

Track-Test: Lamborghini Super Trofeo

Nächster Artikel

24h-Highlight 2019: Im Blindflug in die Boxenmauer

24h-Highlight 2019: Im Blindflug in die Boxenmauer
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke