Langstrecke
präsentiert von:

24h Nürburgring 2019: Mercedes im ersten Qualifying an der Spitze

geteilte inhalte
kommentare
24h Nürburgring 2019: Mercedes im ersten Qualifying an der Spitze
Autor:

Raffaele Marciello fährt im Mann-Filter-Mercedes die schnellste Runde in Qualifying 1 für das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife - Top 3 in 0,6 Sekunden

In Vorbereitung auf die 47. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring (Start am Samstag um 15:30 Uhr) ist am Donnerstagabend auf der Nordschleife das erste Qualifying über die Bühne gegangen. Bei noch feuchten Streckenbedingungen wurde die dreistündige Session in Angriff genommen. Schon bald aber war die Strecke zumindest auf der Ideallinie trocken, am Ende dann komplett trocken.

Zu den 17 Autos, die sich bereits über das Qualifikationsrennen vom 19. Mai oder über die ersten drei Rennen der VLN-Saison für das Top-Qualifying (Freitag) qualifiziert haben, kommen im ersten und zweiten Qualifying noch bis zu 19 weitere Autos hinzu. Ausschlaggebend dafür ist der in diesem Jahr neue Modus für das Top-Qualifying.

Die schnellste Rundenzeit in Qualifying 1 wurde mit 8:24,801 Minuten für Raffaele Marciello im HTP-Mercedes mit der Startnummer 48 notiert. Marciello teilt sich das Auto mit Christian Hohenadel, Lance David Arnold und Maximilian Götz.

Top 3 in 0,6 Sekunden

Zweitschnelltes Auto war der Car-Collection-Audi mit der Startnummer 14 (Winkelhock/Haas/Fässler/Rast) in den Händen von Rene Rast. Im Vergleich zu Marciello war Rast auf den 25,378 Kilometern lediglich 0,211 Sekunden langsamer.

Mit einem Rückstand von 0,544 Sekunden auf P3: der lange Zeit an der Spitze gelegene Black-Falcon-Mercedes mit der Startnummer 6 (Assenheimer/Bastian/Buurman/Piana) dank einer von Nico Bastian gefahrenen Runde.

Ergebnis: Qualifying 1 für die 24h Nürburgring 2019

Die Top 5 wurden komplettiert vom Manthey-Porsche #911 (Bamber/Christensen/Estre/L. Vanthoor) und dem Rowe-BMW #98 (Eng/de Phillippi/Blomqvist/Jensen).

Hyundai-Abflug und Porsche-Toyota-Crash

In der Anfangsphase der dreistündigen Session, als die Strecke noch feucht gewesen war, legte der Südkoreaner Byung Hyi Kang mit dem in der Klasse V2T gemeldeten Engstler-Hyundai einen Crash im Streckenabschnitt Schwedenkreuz hin.

 

In der letzten halben Stunde gab es im Streckenabschnitt Kesselchen einen Crash mit dem CP-Porsche mit der Startnummer 59 aus der SP7 (Putman/Espenlaub/Foster/Maassen) und dem Thailand-Toyota mit der Startnummer 119 aus der SP3 (Smittachartch/Charoensukhawatana/Hortungkum/Kulapalanont). Die betroffenen Piloten Xavier Maassen und Manat Kulapalanont konnten die Wracks aus eigener Kraft verlassen. Im Kesselchen übernahmen daraufhin die Fahrzeuge der Streckensicherung das Kommando.

 

Das zweite Qualifying geht am Freitag ab 14:55 Uhr über die Bühne. Nach dieser 110-minütigen Session stehen dann alle Teilnehmer des Top-Qualifyings und damit des Shootouts um die vorderen Startplätze inklusive der Pole-Position fest. Das Top-Qualifying mit 36 Autos (Einzelzeitfahren über zwei Runden) wird am Freitagabend um 19:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

Die Doppelstarter bei 24h Le Mans & 24h Nürburgring 2019

Vorheriger Artikel

Die Doppelstarter bei 24h Le Mans & 24h Nürburgring 2019

Nächster Artikel

Dritte GT3-Generation: Neue Version des Mercedes-AMG GT3 vorgestellt

Dritte GT3-Generation: Neue Version des Mercedes-AMG GT3 vorgestellt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke
Event 24h Nürburgring
Fahrer Raffaele Marciello
Teams Team HTP
Urheber Mario Fritzsche