präsentiert von:

24h Nürburgring 2020 ohne Kult-Auto: Opel Manta fährt nicht

Kein Rennen für den schnellsten Fuchsschwanz der Welt: Nach einem Defekt an der Kupplung wird der Opel Manta 2020 nicht beim 24h-Rennen Nürburgring starten

24h Nürburgring 2020 ohne Kult-Auto: Opel Manta fährt nicht

Traurige Nachrichten von einem der größten Publikumslieblinge des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring: Der Opel Manta von Olaf Beckmann wird 2020 nicht am Langstrecken-Klassiker auf der Nordschleife teilnehmen. Das gab Fahrzeugbesitzer Beckmann in dieser Woche schweren Herzens bekannt.

Beim vierten Lauf der Nürburgring-Langstrecken-Serie (vormals VLN) war beim Kult-Auto ein Defekt an der Kupplungsglocke aufgetreten, der auch Kardanwelle und Getriebe in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Zwar konnte der Manta inzwischen repariert werden, aber für Testfahrten reichte die Zeit nun nicht mehr - und ohne die wollte das Team die Teilnahme nicht riskieren. Schließlich gab es schon 2016 wegen einer defekten Kupplungsglocke einen nur drei Runden langen Einsatz, der sich nun nicht wiederholen sollte.

Damit wird das Auto mit dem markanten Fuchsschwanz an der Antenne - mit 19 Starts ein absoluter Dauerbrenner im Feld - in diesem Jahr fehlen.

Der Manta hätte ursprünglich in der Klasse SP3 fahren sollen. Neben Fahrzeugbesitzer Beckmann waren Peter Hass, Volker Strycek und Jürgen Schulten als Fahrer genannt.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
24h Nürburgring 2020: Neuer Modus für das Top-Qualifying

Vorheriger Artikel

24h Nürburgring 2020: Neuer Modus für das Top-Qualifying

Nächster Artikel

24h Nürburgring 2020: Tribünen werden für Fans geöffnet

24h Nürburgring 2020: Tribünen werden für Fans geöffnet
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke
Event 24h Nürburgring
Urheber Markus Lüttgens