24h Nürburgring: Aston Martin kompensiert GT3-Aus mit SP8T und GT4

geteilte inhalte
kommentare
24h Nürburgring: Aston Martin kompensiert GT3-Aus mit SP8T und GT4
Autor:
17.04.2019, 13:34

Aston Martin Racing startet bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring 2019 zwar nicht in der Topkategorie SP9, dafür aber mit zwei neuen GT4-Vantages

Die Fans von Aston Martin bekommen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2019 ein Trostpflaster: Wie von 'Motorsport.com' verkündet, wird zwar kein neuer Vantage GT3 an den Start gehen, allerdings schickt der Werksrennstall Aston Martin Racing zwei Vantage GT4 an den Ring. Einer davon wird in der SP10-Klasse eingesetzt, der andere in der SP8T.

Dabei setzt der britische Nobelhersteller auf einen Mix aus großen Namen und Nachwuchsfahrern. Die bekanntesten Fahrer im Line-up sind Sportwagenspezialist Alex Brundle und Aston-Dauerbrenner Darren Turner. Außerdem wird Top-Gear-Moderator Chris Harris am Steuer eines der beiden Boliden Platz nehmen. Aston Martin trifft insbesondere auf den Rivalen Ginetta, die ebenfalls einen Werkseinsatz in der "Grünen Hölle" planen.

Zu der Besatzung gehört mit Jamie Chadwick auch eine Dame, die in diesem Jahr auch in der W-Series an den Start gehen wird. Sie wird beim dritten VLN-Lauf am 27. April ihre Premiere als offizielle Aston-Martin-Juniorin geben. Die beiden Vantages werden auch das 24h-Qualififkationsrennen im Mai bestreiten.

Jamie Chadwick

Jamie Chadwick ist neue Aston-Martin-Juniorin

Foto: Aston Martin

Die Besatzungen im Detail:
Aston Martin Vantage GT4 (SP10): Jamie Chadwick/Ross Gunn/Alex Brundle/Peter Cate
Aston Martin Vantage GT4 (SP8T): Darren Turner/Chris Goodwin/Chris Harris/Christian Gebhardt

"Wir nehmen die 24 Stunden auf dem Nürburgring so ernst wie immer", sagt David King, Chef von Aston Martin Racing. "Aus diesem Grunde haben wir uns für eine solch starke Fahrerpaarung beim Debüt des Vantage GT4 auf der Nordschleife entschieden. Das gibt uns die perfekte Gelegenheit, die Stärken des Vantage in einem der härtesten Langstreckenrennen zu demonstrieren, das man sich überhaupt aussuchen kann."

Ein weiterer Aston Martin Vantage GT4 der älteren Generation wird durch das Aston Martin Performance Center für Marco Müller und Tony Richards in der Klasse SP8 eingesetzt.

Mit Bildmaterial von Aston Martin.

Schnitzer feiert 2019 Comeback bei 24h Nürburgring

Vorheriger Artikel

Schnitzer feiert 2019 Comeback bei 24h Nürburgring

Nächster Artikel

Bürokratie-Irrsinn oder Pech? So sieht Marc Duez sein 24h-Aus

Bürokratie-Irrsinn oder Pech? So sieht Marc Duez sein 24h-Aus
Kommentare laden