24h Nürburgring: Mercedes geht mit sieben AMG GT3 an den Start

geteilte inhalte
kommentare
24h Nürburgring: Mercedes geht mit sieben AMG GT3 an den Start
Autor:
15.05.2019, 07:39

Sieben Mercedes-AMG GT3, vier davon mit Werksunterstützung, werden 2019 am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen

Mit einem Aufgebot von sieben Fahrzeugen will Mercedes-AMG in diesem Jahr beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring nach dem dritten Gesamtsieg nach 2013 und 2016 greifen. Vier der sieben Mercedes-AMG GT3 gehen dabei mit Werksunterstützung und besetzt mit starken Werksfahrern an den Start.

Drei Fahrzeuge wird as Team Black Falcon einsetzen. Mit der Startnummer 2 gehen die Zweitplatzierten des Vorjahres in unveränderter Besetzung an den Start: Adam Christodoulou , Maro Engel, Manuel Metzger und Dirk Müller.

Im Schwesterfahrzeug #3 des Teams werden sich beim 24-Stunden-Rennen Maximilian Buhk und Hubert Haupt mit den drittplatzierten des Vorjahres Thomas Jäger und Luca Stolz abwechseln. Im dritten Black-Falcon-Mercedes wird mit Yelmer Buurman ein weiterer Podiumspilot von 2018 Platz nehmen. Der Niederländer teilt sich das Fahrzeug #6 mit Patrick Assenheimer, Nico Bastian und Gabriele Piana.

Für HTP werden Lance David Arnold, Maximilian Götz und Christian Hohenadel gemeinsam mit dem amtierenden Blancpain-GT-Series-Champion Raffaele Marciello in der gelb-grünen "Mamba" mit der Startnummer 48 das Rennen durch die Grüne Hölle in Angriff nehmen.

Neben diesen vier Fahrzeugen werden drei weitere Mercedes-AMG GT3 vom Kundenteam GetSpeed eingesetzt. Die Fahreraufstellung ist eine Mischung aus erfahrenen Routiniers und jungen Talenten: Es reicht vom amtierenden IGTC-Champion Tristan Vautier über Dominik Baumann, Renger van der Zande und das deutsche Trio Kenneth Heyer, Luca Ludwig und Jan Seyffarth bis hin zum Junioren-Duo Fabian Vettel und Philip Ellis, die beide ihre 24h-Nürburgring-Premiere bestreiten.

Die Verteilung der acht Piloten auf zwei der Fahrzeuge von GetSpeed steht aktuell noch nicht fest. Den dritten GetSpeed-GT3 werden Janine Hill, Markus Palttala, Fabian Schiller und John Shoffner pilotieren.

Mit Bildmaterial von VLN.

Zakspeed-Viper startet nicht beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Vorheriger Artikel

Zakspeed-Viper startet nicht beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Nächster Artikel

DMSB bleibt bei harter Linie: Weitere Permit-Ausnahmen abgelehnt

DMSB bleibt bei harter Linie: Weitere Permit-Ausnahmen abgelehnt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke
Event 24h Nürburgring
Urheber Markus Lüttgens
Hier verpasst Du keine wichtige News