24h Nürburgring: Mercedes übernimmt die Spitze im 2. Qualifying

Auf abtrocknender Strecke kam der Haribo-Mercedes mit der Startnummer 88 am besten zurecht und sicherte sich die schnellste Runde im 2. Qualifying zum 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Uwe Alzen, Lance David Arnold, Maximilian Götz und Jan Seyffarth wurden am Freitagvormittag kurz vor Schluss der zweistündigen Session mit 8:16,311 Minuten gestoppt.

Ein Unfall des Glickenhaus-Ferrari mit der Nummer 703 im Abschnitt Flugplatz verhinderte, dass die Konkurrenz noch einmal nachlegen konnte. Und so standen am Ende drei Mercedes-AMG GT3 vorn.

Hinter dem Haribo-Mercedes sortierten sich die Schwesterautos von HTP (#29) mit Hohenadel, Seefried, van der Zande und Vietoris sowie von Black Falcon (#14) mit Al Faisal, Dontje, Gerwin und Huff ins Klassement ein.

Bildergalerie: 24h Nürburgring 2016

Haase, Rast, Winkelhock und Stippler steuerten den besten Audi (#6) vom Phoenix-Rennstall auf die vierte Position vor dem Frikadelli-Porsche (#3) mit Abbelen, Huisman, Schmitz und Siedler. Der schnellste BMW M6 von ROWE Racing mit Catsburg, Graf, Palttala und Westbrook erzielte Rang elf.

Eine zunächst teilweise feuchte Strecke hatte in der ersten Stunde nur Zeiten um 8:30 Minuten zugelassen, ehe der Kurs mehr und mehr abtrocknete und die bisher schnellsten Zeiten des Wochenendes ermöglichte.

Weiter geht’s ab 19:50 Uhr mit dem Top-30-Qualifying.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Langstrecke
Veranstaltung 24h Nürburgring
Rennstrecke Nürburgring
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags AJFFC, nurburgring, qualifying