24h Nürburgring 2017: Führungswechsel nach 22,5 Stunden

90 Minuten vor dem Ende der 24h Nürburgring 2017 auf der legendären Nordschleife hat den bisher souveränen Spitzenreiter ein technisches Problem ereilt.

Der #29 Audi R8 LMS von Land Motorsport mit Connor de Phillippi, Christopher Mies, Markus Winkelhock und Kelvin van der Linde rollte nach 148 Runden auf der Grand-Prix-Strecke aus und musste einen Notstopp einlegen. Ein technischer Defekt hatte das Spitzenauto seiner Leistung beraubt.

Nach dem zusätzlichen Boxenhalt, bei dem der #29 Audi die Führung verloren hat, fuhr das Auto wieder weiter – erneut mit voller Leistung. Doch Platz 1 hat aufgrund der Probleme das #9 Audi-Schwesterauto vom Team WRT mit Nico Müller, Marcel Fässler, Robin Frijns und Rene Rast übernommen.

Land-Teameigner Wolfgang Land ist am Boden zerstört: "Ich habe keine Worte mehr."

Winkelhock meint: "Was es letztendlich ist, ist egal. Wir haben mehr als 22 Stunden gekämpft. Dass es so endet, ist mehr als schade. Das ist Racing, es ist megahart. Bei diesem Rennen willst du gewinnen. Da gibt es eigentlich keinen 2. oder 3. Platz..."

Und auf einmal ist das Rennen wieder offen, denn hinter dem #9 WRT lauert der #98 BMW M6 GT3 von Rowe Racing. Rückstand: nur 13,1 Sekunden. Der #29 Audi folgt 1:31 Minuten dahinter auf Rang 3.

"So willst du nicht die Führung übernehmen", sagt Müller. "Das wünscht man niemandem. Ich weiß nicht, was los war. Ich hoffe nur, unsere beiden Autos, unseres und der Land-Audi, fahren jetzt problemlos ins Ziel und auf das Podium."

Die Schlussphase beim 24h-Rennen können Sie bei Motorsport.com im kostenlosen Livestream verfolgen!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Langstrecke
Veranstaltung 24h Nürburgring
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Nürburgring
Fahrer Markus Winkelhock
Teams Land Motorsport , Audi Sport Team WRT
Artikelsorte Rennbericht
Tags nordschleife, nurburgring