24h Nürburgring: Protest abgewiesen, Maro Engel bleibt Rennsieger

geteilte inhalte
kommentare
24h Nürburgring: Protest abgewiesen, Maro Engel bleibt Rennsieger
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
29.05.2016, 19:38

Die Rennkommissare beim 24-Stunden-Rennen an der Nürburgring-Nordschleife haben ihr Urteil zum Überholmanöver in der letzten Runde gefällt und beschlossen, den Protest von HTP Motorsport abzuweisen.

Podium: 1. #4 AMG-Team Black Falcon, Mercedes-AMG GT3: Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou, Manuel Metzger; 2. #29 AMG-Team HTP Motorsport, Mercedes-AMG GT3: Christian Vietoris, Marco Seefried, Christian Hohenadel, Renger Van der Zande; 3. place #88 Haribo Racing Team-AMG, Mercedes-AMG GT3: Uwe Alzen, Lance David Arnold; Maximilian Götz, Jan Seyffarth
Podium: Sieger #4 AMG-Team Black Falcon, Mercedes-AMG GT3: Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou, Manuel Metzger, Platz zwei, #29 AMG-Team HTP Motorsport, Mercedes-AMG GT3: Christian Vietoris, Marco Seefried, Christian Hohenadel, Renger Van der Zande, Plazu drei, #88 Haribo Racing Team-AMG, Mercedes-AMG GT3: Uwe Alzen, Lance David Arnold; Maximilian Götz, Jan Seyffarth
Fahrzeug-Podium: 1. #4 AMG-Team Black Falcon, Mercedes-AMG GT3: Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou, Manuel Metzger; 2. #29 AMG-Team HTP Motorsport, Mercedes-AMG GT3: Christian Vietoris, Marco Seefried, Christian Hohenadel, Renger Van der Zande, 3. #88 Haribo Racing Team-AMG, Mercedes-AMG GT3: Uwe Alzen, Lance David Arnold; Maximilian Götz, Jan Seyffarth
1. #4 AMG-Team Black Falcon, Mercedes-AMG GT3: Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou, Manuel Metzger

Denn Maro Engel, der den bis dahin auf Platz eins liegenden Christian Hohenadel attackiert hatte, habe zwar hart, aber nicht unfair angegriffen.

 

Damit ist das Rennergebnis final und Engel und seine Teamkollegen von Black Falcon behalten den Sieg am Nürburgring.

Nächster Langstrecke Artikel