24h Portimao: Porsche-Sieg beim ersten internationalen Rennen nach Corona

geteilte inhalte
kommentare
24h Portimao: Porsche-Sieg beim ersten internationalen Rennen nach Corona
Autor:
15.06.2020, 08:17

Mit den 24 Stunden von Portimao fand am Wochenende das erste internationale Rennen nach der Corona-Zwangpause statt: Doppelsieg für Herberth-Porsche

Mit einem Doppelsieg des Porsche-Teams Herberth endet am Sonntag das 24-Stunden-Rennen von Portimao der Creventic 24h-Series. Die Veranstaltung auf dem Kurs an der Algarve war das erste internationale Rennen in Europa nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie. Mit nur 15 Autos war das Starterfeld allerdings mehr als überschaubar.

In der GT3-Klasse hatte nach dem Start zunächst der HTP-Mercedes #84 (Bryce Ward/Russell Ward/Indy Dontje/Philip Ellis) von der Pole-Position aus die Führung übernommen, doch nach einem Unfall von Bryce Ward schied das Fahrzeug noch am Samstagabend aus.

Damit war der Weg frei für die beiden Porsche 911 GT3-R von Herberth, die einzigen sonst in der GT3-Klasse gemeldeten Fahrzeuge. Der Sieg ging letztlich an die #92 (Tim Müller/Taki Konstantinou/Jürgen Häring/Michael Joos/Marco Seefried).

Im Ziel hatte das Quintett 26 Runden Vorsprung auf das auf dem Papier stärker besetzte Schwesterauto mit der #91 (Robert Renauer/Alfred Renauer/Ralf Bohn/Daniel Allemann), welches wegen eines Getriebewechsels gut eine Stunde verloren hatte.

Autorama

Autorama gewann mit dem VW Golf TCR die Tourenwagen-Klasse

Foto: 24h Series

Gesamtdritte und Sieger der 991-Klasse für Porsche-Cup-Fahrzeuge wurde die belgische Mühlner-Mannschaft mit den Fahrern Moritz Kranz, Carlos Vieira, Tom Cloet, Jeroen Bleekemolen. Auch in der Cayman-Cup-Klasse siegte Mühlner (Sartingen/Schwerfeld/Jung/Bohr/Kranz). In der GT4-Klasse sah keines der beiden gestarteten Autos die Zielflagge.

Mit sechs Fahrzeugen am stärksten besetzt und auf der Strecke am härtesten umkämpft war die TCE-Klasse für TCR-Autos. Dort ging der Sieg am Ende einmal mehr an die Schweizer Mannschaft Autorama.

Roberto Ferri, Miklas Born, Antti Buri, Kari-Pekka Laaksonen und Yannick Mettler setzten sich im Volkswagen Golf GTI TCR #112 gegen den Comtoyou-Audi #117 (Tom Coronel/Nicolas Baert/Nathanael Berthon) durch, welcher sich in der Startphase einen sehenswerten Zweikampf mit dem Red-Camel-Jordan-Cupra #101 (Luc, Rik und Ivo Breukers) geliefert hatte.

Mit Bildmaterial von 24h Series.

24h Le Mans virtuell: Siege für Rebellion und Porsche - Pech für F1-Stars

Vorheriger Artikel

24h Le Mans virtuell: Siege für Rebellion und Porsche - Pech für F1-Stars

Nächster Artikel

Kondo-Nissan GT-R nicht bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring 2020

Kondo-Nissan GT-R nicht bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring 2020
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke
Urheber Markus Lüttgens