Audi benennt Fahrer für die 24-Stunden-Rennen in Spa und am Nürburgring

geteilte inhalte
kommentare
Audi benennt Fahrer für die 24-Stunden-Rennen in Spa und am Nürburgring
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
26.02.2016, 16:09

Drei Mal hat Audi die 24-Stunden-Rennen in Spa und am Nürburgring schon gewonnen und wird auch 2016 bei beiden Klassikern wieder angreifen.

#1 Phoenix Racing, Audi R8 LMS: Christopher Haase, Christian Mamerow, René Rast, Markus Winkelhock
#4 Phoenix Racing, Audi R8 LMS: Marc Basseng, Marcel Fässler, Mike Rockenfeller, Frank Stippler
#2 Phoenix Racing Audi R8 LMS: Markus Winkelhock, Laurens Vanthoor, Alex Davison
1. #28 Audi Sport Team WRT, Audi R8 LMS: Christopher Mies, Edward Sandström, Nico Müller, Laurens Va
2. Pierre Kaffer und Laurens Vanthoor; 1. Christopher Mies und Nico Müller, Audi Sport Team WRT, Audi R8 LMS

Am Nürburgring hieß der Sieger drei Mal in den vergangenen vier Jahren Audi, ein Mal mit dem Team WRT und zwei Mal mit Phoenix. In diesem Jahr treten beide wieder mit dem Audi R8 LMS an.

Die Sieger der vergangenen drei Jahre, Christopher Mies, Nico Müller und Laurens Vanthoor bekommen in diesem Jahr bei WRT Gesellschaft von Pierre Kaffer, der sonst für ByKolles in der LMP1 antritt und bei seinem Heimrennen bereits dreimal auf dem Podium gestanden hat.

Für Phoenix starten Christopher Haase, Frank Stippler, Markus Winkelhock und Rene Rast, die am Nürburgring ausnahmslos bereits als Sieger auf dem Podest standen.

Der Fernsehsender RTL Nitro überträgt das Rennen am 28. und 29. Mai erstmals 25 Stunden lang, Hauptsender RTL schaltet sich außerdem vom Grand Prix in Monaco zu.

In Spa, wo Audi in den vergangenen fünf Jahren drei Mal siegte, werden Christopher Mies, Frank Stippler und Markus Winkelhock das Trio bei Phoenix formen, das WRT-Auto pilotieren Nico Müller, Rene Rast und Laurens Vanthoor.

„Wir treffen bei beiden Läufen auf starke Konkurrenz und fühlen uns mit diesen Teams und Fahrern gut aufgestellt“, sagt Romolo Liebchen, Leiter von Audi Sport Customer Racing.

Das Rennen auf der „Ardennen-Achterbahn“ findet als Teil der Blancpain GT Endurance Series am 30. und 31. Juli statt.

Nächster Langstrecke Artikel
Nürburgring: Neue Arbeitsgruppen kümmern sich um das Thema Nordschleife

Vorheriger Artikel

Nürburgring: Neue Arbeitsgruppen kümmern sich um das Thema Nordschleife

Nächster Artikel

DMSB-Präsident Stuck: „Zur sachlichen Diskussion zurückkommen“

DMSB-Präsident Stuck: „Zur sachlichen Diskussion zurückkommen“
Kommentare laden