BMW verkündet Fahrer für die 24 Stunden auf dem Nürburgring

geteilte inhalte
kommentare
BMW verkündet Fahrer für die 24 Stunden auf dem Nürburgring
Autor:
08.02.2017, 10:15

BMW hat am Mittwoch sein Fahreraufgebot für das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring am 27. und 28. Mai vorgestellt, das aus DTM-, GT-Fahrern und "prominenten Neulingen" besteht.

Zielflagge für Connor de Phillippi, Christopher Mies, Land Motorsport, Audi R8 LMS
Podium: Meister Opel Astra OPC Cup: Marcel Hartl, Glib Kutepov, David Griessner
Podium: Alexander Mies, Michael Schrey, BMW M235i Racing Cup mit dem Einsatzteam Bonk Motorsport
Jörg Müller, Nico Menzel, BMW Team RBM, BMW M6 GT3
Maximilian Buhk, Clemens Schmidt, Nico Bastian, HTP Motorsport, Mercedes-Benz AMG GT3
Frank Stippler, Nicolja Moller Madsen, Nico Verdonck, Phoenix Racing, Audi R8 LMS
Adam Osieka, Kiki Sak Nana, Manuel Lauck, Porsche 911 GT3 Cup
Lena Strycek, Robin Strycek, Volker Strycek, Opel Astra OPC Cup
Start zum Rennen
Start zum Rennen
Rahel Frey, Christopher Haase, Audi RS3 LMS
Jörg Müller, Nico Menzel, BMW Team RBM, BMW M6 GT3

"Schon jetzt fiebern wir dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring entgegen. Das ist für uns immer ein besonderes Wochenende, schließlich spielt dieser Klassiker in der Geschichte von BMW Motorsport eine bedeutende Rolle“, sagt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt.

"Bisher konnten wir dort 19 Triumphe feiern. Nach Rang fünf beim Debüt des BMW M6 GT3 im vergangenen Jahr darf es dieses Mal ruhig ein paar Plätze weiter nach vorn für uns gehen. Um das möglich zu machen, benötigt man erfahrene Teams und zuverlässige, schnelle Fahrer."

"Beides bringen wir auch 2017 wieder an den Start. So breit und so exzellent besetzt waren wir am Nürburgring vielleicht noch nie zuvor. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir den BMW Fans am Ring wieder eine gute Show bieten werden.“

Und die prominenten Namen lauten: Marco Wittmann, der zweimalige DTM-Champion, die DTM-Piloten Bruno Spengler, Maxime Martin, Augusto Farfus und Tom Blomqvist. Wittmann, Martin, Blomqvist und Farfus kennen die "Grüne Hölle" bereits – Farfus fuhr 2010 sogar den siegreichen BMW M3 GT2 – für Spengler ist es sein 1. Auftritt beim 24-Stunden-Rennen.

"Jedes Jahr fiebert man als Fahrer dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring entgegen. Das ist immer ein Highlight, ein echtes Motorsport-Spektakel. Jeder will dort dabei sein", sagte Wittmann. "Die Nordschleife ist die vielleicht beste Rennstrecke der Welt. Unsere Pace war schon 2016 gut. Deshalb bin ich auch für dieses Jahr optimistisch. Die Fans am Ring sind einmalig. Diese einzigartige Atmosphäre wie auf der Nordschleife gibt es an keiner anderen Strecke.“

Dazu kommen BMW-Piloten aus der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Martin Tomczyk, Alexander Sims und John Edwards werden sich einen BMW M6 GT3 teilen. Weiterhin treten Kuno Wittmer, Nick Catsburg, Richard Westbrook und Markus Palttala, Jörg Müller (Gesamtsieger 2004 und 2010), Philipp Eng (Gesamtsieger 24h Spa-Francorchamps 2016), Jens Klingmann und Jesse Krohn an.

Und auch Jörg Müller freut sich "riesig" auf die 24 Stunden auf dem Nürburgring: "Seit mehr als 20 Jahren bin ich BMW Werksfahrer, vor allem auf der Nordschleife bin ich in dieser Zeit unzählige Rennen für die Marke gefahren – und meistens waren wir erfolgreich. Zwei Mal konnte ich das 24-Stunden-Rennen schon gewinnen. Natürlich träumt man da von einem Hattrick. Aber die 'Grüne Hölle’ hat ihre eigenen Gesetze. Wir werden hart arbeiten, damit wir vorne mitmischen können.“

Formel-E-Pilot António Félix da Costa wird sein 1. 24-Stunden-Rennen für BMW bestreiten, ebenso wie der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider, Tom Onslow-Cole und Marc Basseng.

"Ich bin extrem glücklich darüber, dass mir BMW Motorsport diese großartige Gelegenheit gibt. Die Vorfreude darauf, mich bei einer neuen Marke noch einmal beweisen zu dürfen und ein neues Kapitel in meiner Karriere aufzuschlagen, ist riesig", freute sich Scheider. "Dass die 24 Stunden auf dem Nürburgring unser erster großer gemeinsamer Einsatz sein werden, passt natürlich perfekt. Der Mythos Nordschleife ist einzigartig. Ich bin BMW dankbar für diese Chance – und freue mich auf alles, was kommt.“

Neben dem fünffachen Sieger des Langstreckenklassikers, dem BMW Team Schnitzer, werden Schubert Motorsport und ROWE Racing auch in diesem Jahr wieder mit jeweils 2 BMW M6 GT3 antreten.

Top 20: Die schönsten Fotos von den 12h Bathurst 2017

Vorheriger Artikel

Top 20: Die schönsten Fotos von den 12h Bathurst 2017

Nächster Artikel

Timo Scheider als BMW-Fahrer: "Ganz neuer Schub"

Timo Scheider als BMW-Fahrer: "Ganz neuer Schub"
Kommentare laden