präsentiert von:

mcchip-dkr: Vorzeitiger Rückzug mit dem KTM X-Bow aus der VLN/NLS

mcchip-dkr beendet überraschend das KTM-X-Bow-Projekt mit deutlichen Worten, obwohl man in der Nürburgring-Langstrecken-Serie einen Klassensieg gelandet hat

mcchip-dkr: Vorzeitiger Rückzug mit dem KTM X-Bow aus der VLN/NLS

Knalleffekt auf der Nordschleife: Das Team mcchip-dkr zieht sich mit sofortiger Wirkung und aus der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS, ehemals VLN) zurück. Der KTM X-Bow GTX bleibt vorerst stehen.

Vor allem die Wortwahl lässt aufhorchen. "Das ist aktuell leider nicht die Art von Motorsport, die wir uns als kleines privates Kundenteam wünschen", sagt Teamchef und Fahrer Danny Kubasik ("Dieter Schmidtmann").

Informationen von 'Motorsport.com Deutschland' zufolge sind diese Worte nicht in Richtung der VLN gerichtet, sondern es handelt sich um ein politisches Thema. "Wir betreiben Motorsport mit dem Ziel, erfolgreich zu sein und dazu müssen die Grundbedingungen stimmen", fügt Kubasik hinzu.

Es gab bereits nach NLS2 Gerüchte im Fahrerlager, dass die KTM X-Bow GTX auf unterschiedlichem technischen Stand gewesen seien. In einem Video vom abgebrochenen Lauf NLS1 diskutierte das Team noch über unterschiedliche Bodenfreiheiten, weil die Einsatzteams das Reglement unterschiedlich interpretierten. Das Reglement wurde mittlerweile präzisiert.

Das alles hielt Schmidtmann, Heiko Hammel und Tim Heinemann nicht davon ab, beim DMV-4-Stunden-Rennen den Klassensieg in der CupX einzufahren und in 8:16.652 Minuten eine neue Bestmarke für den GTX aufzustellen.

mcchip-dkr, Teichmann Racing und das werksunterstützte Team True Racing, hinter dem wiederum Reiter Engineering steht, entwickeln momentan die Boliden in einem Rennen gegen die Zeit. KTM gehen damit wichtige Entwicklungskilometer bei NLS3, dem 24h-Qualifikationsrennen und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring verloren.

Ob der mcchip-dkr-Bolide nochmal zum Einsatz kommt, ist momentan noch nicht klar. Kubasik hatte bei Verkündung des Projekts davon gesprochen, den Boliden bis zum 24-Stunden-Rennen entwickeln und danach für einen Kunden einsetzen zu wollen.

Mit Bildmaterial von VLN.

geteilte inhalte
kommentare
Glickenhaus 004C 2021: Mit versetztem Motor zum GT3-Schreck?

Vorheriger Artikel

Glickenhaus 004C 2021: Mit versetztem Motor zum GT3-Schreck?

Nächster Artikel

BMW M4 GT3 absolviert Test auf der Nürburgring-Nordschleife

BMW M4 GT3 absolviert Test auf der Nürburgring-Nordschleife
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke , VLN
Fahrer Dieter Schmidtmann
Urheber Heiko Stritzke