Neu-Asphaltierung des Nürburgrings auf Nordschleife und GP-Kurs beginnt

Auf insgesamt 2,5 Kilometern bekommt der Nürburgring einen neuen Asphalt: Wie der Plan aussieht und welche Herausforderungen warten

Neu-Asphaltierung des Nürburgrings auf Nordschleife und GP-Kurs beginnt

Der Nürburgring macht sich fit für die Zukunft: Auf einer Strecke von 2,5 Kilometern auf der Nordschleife und auf der Grand-Prix-Strecke haben Neuasphaltierungs-Arbeiten begonnen.

Bei den fraglichen Abschnitten handelt es sich auf der Nordschleife um die Bereiche Döttinger Höhe, Antoniusbuche, Tiergarten, Hohenrain-Schikane bis hin zur Sabine-Schmitz-Kurve. Die GP-Strecke wird im Bereich der Zieleingangskurve neu asphaltiert. Zudem überarbeitet man bei dieser Gelegenheit auch die Verbindungsstücke zwischen Nordschleife und GP-Kurs.

"Die Asphaltarbeiten auf unseren Rennstrecken sind einer der emotionalsten Bestandteile meines Jobs", erklärt Projektleiter Alexander Schnobel. "Wir arbeiten hier im Auftrag der 95-jährigen Geschichte unserer Rennstrecke. Die Erhaltung der Streckencharakteristik hat bei den Bauarbeiten immer höchste Priorität. Gleichzeitig stellen wir einen modernen Standard her, der den heutigen Anforderungen an unsere Strecken gerecht wird."

Das ist jedoch nicht die einzige Herausforderung, die bei solch einem Projekt bewältigt werden muss. Durchschnittlich wird pro Jahr ein Kilometer auf dem Nürburgring neu asphaltiert, weshalb der neue Belag laut einer Pressemitteilung rund 15 bis 20 Jahre halten muss.

Bei den Bauarbeiten ist zudem eine unterschiedliche Herangehensweise für Nordschleife und GP-Strecke erforderlich. Auf dem moderneren Grand-Prix-Layout des Nürburgrings reicht es, die beiden obersten Schichten auszutauschen. Auf der Nordschleife hingegen wird die Oberfläche einen Meter tief ausgeschachtet und danach komplett neu aufgebaut.

In die aktuellen Modifizierungsarbeiten an der Rennstrecke investiert der Nürburgring rund 2,5 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen im Februar abgeschlossen werden, damit die Rennsaison 2022 pünktlich beginnen kann. Die NLS-Saison 2022 startet am 26. März mit der 67. ADAC Westfalenfahrt, eine Woche zuvor finden die Test- und Einstellfahrten statt.

Mit Bildmaterial von Nürburgring.

geteilte inhalte
kommentare
FIA veröffentlicht neue Fahrer-Einstufungen: SRO strukturiert um
Vorheriger Artikel

FIA veröffentlicht neue Fahrer-Einstufungen: SRO strukturiert um

Nächster Artikel

12h Abu Dhabi: Rosenqvist und O'Ward teilen sich Auto mit ihrem Boss

12h Abu Dhabi: Rosenqvist und O'Ward teilen sich Auto mit ihrem Boss
Kommentare laden