NLS/VLN 2022: ProSport mit einem Aston Martin Vantage GT3 dabei

Ein statt zwei Autos für ProSport in der Topklasse der Nürburgring-Langstrecken-Serie 2022 plus weitere Fahrzeuge in anderen Klassen und Rennserien

NLS/VLN 2022: ProSport mit einem Aston Martin Vantage GT3 dabei
Audio-Player laden

ProSport tanzt 2022 auf mehreren Hochzeiten. In der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS; vormals VLN) aber bringt das am Nürburgring beheimatete Team in der Topklasse SP9 einen einzigen Aston Martin Vantage GT3 an den Start. Die Pläne, dass man zwei solcher Autos einsetzen könnte, hat man auf 2023 verschoben.

Pilotiert wird der ProSport-Aston mit der Startnummer 17 in der kompletten NLS-Saison 2022 von Maxime Dumarey und Jean Glorieux. Zudem sind Einsätze für Testfahrer Nico Verdonck vorgesehen. Letztgenannter ist ProSport-Stammfahrer in der GT4 European Series. Diese Rennserie ist eine weitere, in der sich der Rennstall in dieser Saison engagiert, sie ist aber nicht die einzige neben der NLS.

"Wir haben ein umfangreiches Programm. Neben unseren Einsätzen in der ADAC GT4 Germany und der GT4 European Series werden wir auch auf der Nürburgring-Nordschleife stark vertreten sein, was für einen vollen Terminkalender bei uns sorgt", bemerkt ProSport-Teamchef Christoph Esser.

Auf der Nordschleife setzt ProSport neben dem Vantage GT3 in der SP9-Klasse auch noch einen Vantage GT4 auf Vollzeitbasis und einen weiteren GT4 bei ausgewählten Rennen ein. Die beiden GT4-Autos starten in der SP10-Klasse. Hinzu kommen für das Team noch Porsche Cayman in der V5-Klasse.

Mit Bildmaterial von ProSport Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Nürburgring-Nordschleife erhält FIA-Abnahme: GT3 bis 2025 gesichert
Vorheriger Artikel

Nürburgring-Nordschleife erhält FIA-Abnahme: GT3 bis 2025 gesichert

Nächster Artikel

Ferrari 296 GT3 (2023) zeigt sich in ersten Renderings zerklüftet

Ferrari 296 GT3 (2023) zeigt sich in ersten Renderings zerklüftet