präsentiert von:

Peter Dumbreck nicht mehr Falken-Stammfahrer

Peter Dumbreck wird nicht mehr im Fahreraufgebot von Falken vertreten sein - Wer die beiden Porsche 911 GT3 R steuern wird, ist momentan noch offen

geteilte inhalte
kommentare
Peter Dumbreck nicht mehr Falken-Stammfahrer

Eine Institution der Nürburgring-Nordschleife wird aufgelöst: Peter Dumbreck wird nach 15 Jahren nicht mehr Teil des Falken-Fahreraufgebots 2021 in Nürburgring-Lnagstrecken-Serie (NLS, ehemals VLN) und beim 24-Stunden-Rennen sein. Der 47-Jährige nimmt eine neue Rolle beim Reifenhersteller abseits der Strecke wahr. Seine Rennfahrerkarriere beendet er noch nicht.

Dumbreck, manchem vielleicht noch vom Horrorunfall vor laufenden Kameras mit dem Mercedes-Benz CLR bei den 24 Stunden von Le Mans 1999 bekannt, ist seit 2006 fester Bestandteil des Falken-Aufgebots auf der Nürburgring-Nordschleife gewesen. Dabei steuerte er Fahrzeuge vom Typ Nissan 350Z (gemeldet unter der japanischen Bezeichnung Fairlady Z33), Porsche 911 GT3 R und BMW M6 GT3.

In dieser Zeit spulte der Schotte Tausende Runden auf der Nürburgring-Nordschleife ab. Sein größter Erfolg mit dem Falken-Team war der dritte Platz bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring 2015. Seine Rennfahrerkarriere beendet er noch nicht, verspricht er.

"Es ist unglaublich selten, dass ein Fahrer und ein Team eine so lange Beziehung haben, wie ich sie mit Falken genießen durfte", blickt Dumbreck zurück. "Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern von Falken in Europa und Japan für die bisherige Zusammenarbeit und das Vertrauen bedanken. Ich bin immer noch ein Rennfahrer, also könnt ihr damit rechnen, mich wieder im Wettbewerb zu sehen."

"Peter hat eine entscheidende Rolle bei der Weiterentwicklung der Marke Falken gespielt und wird vom gesamten Team, seinen Fahrerkollegen und dem Management sehr respektiert", sagt Stefanie Olbertz, verantwortlich für Motorsport bei Falken Tyre.

"Ohne seine Erfahrung, sein Engagement und seinen Teamgeist wären wir nie dahin gekommen, wo wir heute stehen. Wir freuen uns, dass Peter ein Teil der Familie bleibt und unsere Fans und Gäste werden auch weiterhin erleben, warum Peter für Falken so besonders ist."

Dumbreck ist neben seiner professionellen Rennfahrerkarriere aufgrund seiner Erfahrung auch Berater von FIA-Sportkommissaren und als Kommentator bei den 24 Stunden von Le Mans tätig.

Mit Bildmaterial von Falken.

FFF Racing: Mit Hankook und Lamborghini 2021 auf der Nordschleife

Vorheriger Artikel

FFF Racing: Mit Hankook und Lamborghini 2021 auf der Nordschleife

Nächster Artikel

Dumbreck über Rückzug als Falken-Fahrer: "Habe mein Mojo verloren"

Dumbreck über Rückzug als Falken-Fahrer: "Habe mein Mojo verloren"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke , VLN
Fahrer Peter Dumbreck
Teams Team Falken Motorsport
Urheber Heiko Stritzke