Rallye-Ass Thierry Neuville träumt vom Start bei den 24h Nürburgring

geteilte inhalte
kommentare
Rallye-Ass Thierry Neuville träumt vom Start bei den 24h Nürburgring
Autor:
Co-Autor: Heiko Stritzke
19.08.2019, 15:07

Thierry Neuville hat bei seinem Gaststart in der TCR Germany Gefallen an Rundstreckenrennen gefunden peilt Starts bei Langstreckenrennen an

Nach seinem erfolgreichen Debüt auf der Rundstrecke am vergangenen Wochenende im Rahmen der TCR Germany auf dem Nürburgring peilt Rallye-Ass Thierry Neuville nun die Teilnahme an einem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring oder in Spa-Francorchamps an - wenn auch nicht in absehbarer Zeit.

"Als ich jung war, bin ich oft als Zuschauer zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gekommen. Ich bin immer das ganze Wochenende geblieben und habe gute Erinnerungen daran. Aber ich wollte immer im Auto sitzen und nicht nur zuschauen", sagt Neuville, der nicht weit entfernt vom Nürburgring in St. Vith im deutschsprachigen Teil Belgiens aufgewachsen ist, im Gespräch mit 'Motorsport.com'.

Die Möglichkeit, sich diesen Traum zu erfüllen, wäre für ihn sogar greifbar. "Es gäbe jedes Jahr die Gelegenheit mit Hyundai zu fahren, und auch bei den 24 Stunden von Spa könnte ich immer für ein gutes Team fahren", sagt der viermalige Vize-Weltmeister.

Allerdings ließe sich ein solcher Start nicht mit seinem Engagement für Hyundai in der Rallye-WM vereinbaren. "Es verschlingt zu viel Zeit und würde mir zu viel Energie rauben. Daher konzentriere ich mich lieber auf die WRC", sagt Neuville.

Bei einem Start bei einem der beiden Rennen würde Neuville am liebsten ein GT3-Auto fahren. "Das wäre das Ziel", sagt er. "Hier am Nürburgring gäbe es nur die Möglichkeit mit Hyundai, und das wäre in einem TCR-Auto", so Neuville weiter. Hyundai Deutschland setzt seit zwei Jahren TCR-Autos beim 24-Stunden-Rennen in der Eifel ein.

Einen Start bei einem Langstreckenrennen schließt Neuville neben seiner WRC-Karriere aber ohnehin wie gesagt aus. Sprintrennen wir am Wochenende in der TCR Germany, wo er bei seinem Rundstrecken-Debüt auf die Pole-Position und zum Sieg im ersten Rennen gefahren war, hingegen nicht. "In den nächsten Jahren steht das nicht auf dem Programm, aber vielleicht werde ich einige kleine Rennen wie dieses fahren."

Mit Bildmaterial von Hyundai Motorsport.

Endlich: Neuer Porsche-Restriktor für Nordschleife steht fest

Vorheriger Artikel

Endlich: Neuer Porsche-Restriktor für Nordschleife steht fest

Nächster Artikel

Zakspeed-Viper kehrt beim VLN-Saisonfinale auf die Nordschleife zurück

Zakspeed-Viper kehrt beim VLN-Saisonfinale auf die Nordschleife zurück
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke
Fahrer Thierry Neuville
Urheber Markus Lüttgens