VLN/NLS & 24h-Rennen: Hauchdünne Entscheidung in der Herstellerwertung

Die Auswertung der ersten Herstellerwertung auf der Nürburgring-Nordschleife erwies sich als schwierig - Am Ende setzt sich BMW hauchdünn gegen AMG durch

VLN/NLS & 24h-Rennen: Hauchdünne Entscheidung in der Herstellerwertung

Nach dem Ende der Saison in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS, ehemals VLN) steht auch das Ergebnis der gemeinsam mit dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburging erstmals ausgeschriebenen Herstellerwertung fest: In der Endabrechnung des Premierenjahres belegt BMW mit 129 Punkten Platz eins vor Mercedes-AMG (128) und Audi (122).

Die Münchner können ihrer Erfolgsbilanz nach dem Gesamtsieg für das Team Rowe Racing beim 24h-Rennen also einen weiteren Siegerpokal hinzufügen, der zudem besondere Aussagekraft hat. Denn in die Wertung flossen nicht nur die Trainings- und Rennergebnisse aller NLS-Läufe ein.

Auch beim 24h-Rennen wurden das Qualifying sowie das Rennergebnis nach 12 und 24 Stunden berücksichtigt. Letztlich zeichnet der Pokal damit jene Marke aus, die während der gesamten Nordschleifensaison konstant schnell war. Die Herstellerwertung sorgte im Winter noch für Wirbel

"Diese knappe Entscheidung ist ein Hinweis auf die heiß umkämpften Spitzenplätze beim Racing auf der Nordschleife", resümiert Walter Hornung, Rennleiter des 24-Stunden-Rennens. "Herzlichen Glückwunsch an BMW, aber auch an die Konkurrenten, die letztlich allesamt knapp geschlagen wurden."

"Sie alle haben in der abgelaufenen Saison trotz der außergewöhnlichen Umstände während der Corona-Pandemie tollen Sport gezeigt. Ich denke, dass jeder Sportsmann aber gerade BMW diesen Premierensieg gönnen kann, der genau 50 Jahre nach dem ersten Gesamtsieg der Marke bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring ein Sahnehäubchen auf die Saison setzt."

Auch bei BMW sorgt der Gewinn der Herstellerwertung für Freude: "Der Gewinn der erstmals ausgeschriebenen Herstellerwertung für die Nordschleifenrennen ist das i-Tüpfelchen auf einer für BMW-Motorsport sehr erfolgreichen Rennsaison in der Grünen Hölle", sagt der bisherige BMW-Motorsportchef Jens Marquardt.

"Alles überragend waren natürlich der Sieg für Rowe Racing beim 24h-Rennen, der nach zehn Jahren Wartezeit den 20. BMW-Triumph bei diesem Klassiker bedeutete, sowie das Podium für Schnitzer. Aber auch unsere Erfolge bei den NLS-Rennen durch Rowe Racing und Walkenhorst Motorsport haben viel Spaß gemacht."

"Auch, wenn sie nicht in diese Herstellerwertung eingegangen sind, möchte ich an dieser Stelle auch nochmal alle BMW-Kundenteams zu ihren tollen Nordschleifen-Saisons und zahlreichen NLS-Titelgewinnen beglückwünschen. Insgesamt haben wir überall spannende Rennen und tolle Zweikämpfe gesehen. Für mich persönlich ist das der krönende Abschluss meiner letzten Saison als BMW-Motorsportdirektor."

Trotz klarer Regeln: Knifflige Auswertung

Bei allen Renn-Wertungen (NLS-Läufe, sowie 24h-Rennen nach 12 beziehungsweise 24 Stunden) wurde das jeweils beste Fahrzeug jedes Herstellers aus den Klassen SP9, SP-X und SP-Pro mit Punkten bedacht (Punkteschema: 20 / 17 / 15 / 13 / 11 / 10 / ... / 1). Zudem gab es für die ersten drei Plätze im Qualifying zwischen einem und drei Zusatzzähler.

Yelmer Buurman, Gabriele Piana

Mercedes-AMG musste sich ganz knapp geschlagen geben

Foto: VLN

Bei der Auswertung sorgten dabei nicht nur die Verschiebungen und Absagen durch die COVID-19-Pandemie für besondere Herausforderungen. Da auch das Halbzeitergebnis des 24-Stunden-Rennens mit in die Rechnung einging, das Rennen jedoch nach sieben Stunden witterungsbedingt unterbrochen werden musste, waren die Reglementsexperten gefordert.

Da die Uhr während der Unterbrechung aber weiterlief (die neuneinhalb¬stündige Rennpause also nicht "drangehängt" wurde), ging als Halbzeitstand das Zwischenergebnis zum Zeitpunkt der roten Flagge mit ein.

Endstand Nürburgring-Herstellerwertung 2020

1. BMW 129 Punkte

2. Mercedes-AMG 128 Punkte

3. Audi 122 Punkte

4. Porsche 99 Punkte

5. Ferrari 73 Punkte

6. Lamborghini 35 Punkte

7. SCG 31 Punkte

Punktestand auf Basis des vorläufigen Ergebnisses NLS5 und vorbehaltlich Entscheidung DMSB-Gericht. Dieses hat jedoch keinen Einfluss auf die Platzierungen der Hersteller.

Mit Bildmaterial von BMW.

geteilte inhalte
kommentare
14 Rennwochenenden am Stück: Maro Engel über den Corona-GT3-Wahnsinn

Vorheriger Artikel

14 Rennwochenenden am Stück: Maro Engel über den Corona-GT3-Wahnsinn

Nächster Artikel

NLS/VLN-Kalender 2021 präsentiert: Neun Rennen geplant

NLS/VLN-Kalender 2021 präsentiert: Neun Rennen geplant
Kommentare laden