präsentiert von:

Wiedersehen: Wochenspiegel und Frikadelli treffen mit LMP3 aufeinander

Zwei bekannte Nürburgring-Teams werden 2021 im Le-Mans-Cup antreten - Frikadelli und Wochenspiegel treten in der LMP3 gegeneinander an

Wiedersehen: Wochenspiegel und Frikadelli treffen mit LMP3 aufeinander

Frikadelli Racing und das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) werden sich 2021 auf unbekanntem Terrain wiedersehen: Beide Teams haben ein Engagement im Le-Mans-Cup (LMC) angekündigt, dem Unterbau der europäischen Le-Mans-Serie (ELMS).

Frikadelli geht mit einem Ligier JS P320 an den Start, den das Team bereits in der Spezial-Tourenwagen-Trophy (STT) und der GT-Winterserie getestet hat. Sabine Schmitz wird dabei aber nicht am Steuer sitzen. Das Cockpit teilen sich ihr Lebensgefährte und Teambesitzer Klaus Abbelen sowie Axcil Jefferies, die ebenfalls durch ihre Einsätze auf der Nürburgring-Nordschleife bekannt sind.

"Wir haben in der Winterpause nach einer passenden Rennserie gesucht, um unser LMP3-Projekt weiter auszubauen", sagt Abbelen. "Mit dem Le Mans Cup sind wir hier fündig geworden. Es ist eine Plattform, die für uns aus vielerlei Gründen sehr reizvoll ist. Gerade die Veranstaltung im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Le Mans wird wegen des ganz besonderen Flairs ein echtes Highlight werden "

Der LMC fährt unter anderem im Rahmen der 24 Stunden von Le Mans ein zweistündiges Rennen aus. Weitere 120-Minuten-Rennen in den Klassen LMP3 und GT3 finden in Barcelona, Monza, Le Castellet, Spa-Francorchamps und Portimao im Rahmen der ELMS statt. Der LMC hat gerade erst mit Strafzeiten an der Box für zu schnelle Bronze-Fahrer von sich reden gemacht.

Wochenspiegel-Duqueine

Wochenspiegel sucht einen Bronze-Fahrer an der Seite von Leonard Weiss

Foto: WTM Racing

Auch WTM Racing hat sich den LMC als Betätigungsfeld ausgesucht. Mit dem neuen Kooperationspartner Phoenix Racing sucht das Team noch nach einem zweiten Fahrer neben Leonard Weiss auf seinem Duqueine M30-D08.

Anders als Frikadelli, wo mit Abbelen der vorgeschriebene Bronze-Fahrer bereits gefunden ist, hat WTM das Problem, dass Leonard Weiss aufgrund seines Alters kein Bronze-Ranking bekommen kann. Dieses verteilt der Automobil-Weltverband FIA erst ab einem Alter von 30 Jahren. Deshalb muss der zweite Fahrer zwangsläufig über ein Bronze-Ranking verfügen.

Weiss war bereits in der asiatischen Le-Mans-Serie im Februar in der LMP3-Kategorie dabei. Sein Teamkollege bei Phoenix Racing war hier Youtuber Jan-Erik Slooten.

Mit Bildmaterial von Frikadelli/Patrick Holzer.

geteilte inhalte
kommentare
Le-Mans-Cup bestraft zu schnelle Bronze-Fahrer mit langen Boxenstopps

Vorheriger Artikel

Le-Mans-Cup bestraft zu schnelle Bronze-Fahrer mit langen Boxenstopps

Nächster Artikel

Nürburgring 2009: Ex-Finanzminister Deubel behält vorerst Beamtenpension

Nürburgring 2009: Ex-Finanzminister Deubel behält vorerst Beamtenpension
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke , VLN
Teams Frikadelli Racing
Urheber Heiko Stritzke