Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Liveticker

Liveticker 24h Le Mans 2024: Hyperpole-Tag an der Sarthe

Liveticker 24h Le Mans 2024: Chronologie des Donnerstags

Status: Beendet

Keine Unfälle im Abschlusstraining

Alle Fahrzeuge sind sicher an die Box zurückgekehrt. Alle Fahrzeuge sind an einem Stück geblieben. Nachtragen wollen wir noch, dass der United-Autosports-McLaren #59 (Cottingham/Costa/Saucy), der vorhin im dritten Training den Unfall in Tertre Rouge hatte, elf Runden absolviert hat. Somit bleibt nur die Reparaturarbeit bei Jota Sport, den Jota-Porsche #12 (Stevens/Ilott/Nato) wiederaufzubauen.

Letztes Training durch

Tatsächlich hat es nochmal aufgehört zu regnen, es sind aber nur noch einzelne Fahrzeuge unterwegs gewesen. Damit endet die Rennvorbereitung auf der Strecke, vom Warm-up am Samstag mal abgesehen. Toyota holt drei von vier Bestzeiten in den Freien Trainings, das bleibt mal stehen.

Isotta Fraschini langsam

Carl Wattana Bennet schleppt den Isotta Fraschini #11 (Vernay/Serravalle/Bennett) mit technischen Problemen an die Box zurück. Dieser Tag dürfte für den Michelotto-Boliden gelaufen sein.

Zeiten auf Trocken-Niveau

Brendon Hartley hat den Toyota #8 (Buemi/Hartley/Hirakawa) in 3:29.451 Minuten an die Spitze gebracht. Das ist eine normale Trockenzeit. Sowohl im Porsche- als auch im Cadillac-Lager wird Toyota immer wieder als der Hersteller genannt, der im Longrun ein wenig raussticht. Dries Vanthoor fährt wieder im BMW #15 (D. Vanthoor/Marciello/Wittmann).

Zehn Fahrzeuge sind bislang an der Box geblieben, neun davon wären fahrbereit.

Wet Track

Der Regen, den wir vorhin auf dem Radar einmal angekündigt haben, ist doch noch angekommen, allerdings in homöopathischer Dosis. Es ist aber nicht auszuschließen, dass er sich noch intensiviert.

Einer geht noch!

Damit steht das finale Training auf dem Programm, das mit einer halbben Stunde Verspätung gestartet wird. Noch einmal 60 Minuten für die Rennvorbereitung. Letzte Chance für Set-up-Änderungen.

Letztes training startet verspätet

Aufgrund des verspäteten Starts und der Unterbrechung beginnt das finale Training erst um 22:30 Uhr.

Es war kein Soft-Reifen!

Die Zeremonie zeigt uns: Bei Kevin Estre waren Medium-Reifen montiert.

Kevin Estre macht's!

Irre! Kevin Estre holt die Pole! Wo kam das Ding jetzt her? Porsche auf Pole für die 24h Le Mans! Kurz zuvor hatte Alex Lynn noch Bourdais' Zeit abgefangen. 3:24.782 Minuten reichen aber nicht, aber Estre haut 3:24.634 Minuten raus!

Packender LMP2-Schlagabtausch

Job van Uitert holt die Bestzeit im Idec-Oreca #28 (Lafargue/van Uitert/de Gerus) in 3:33.827 Minuten, doch Louis Deletraz schlägt im TF-Oreca #14 (Hyett/Deletraz/Quinn) in 3:33.217 Minuten zurück!

Pier Guidi auf P2, Fuoco Box!

Antonio Fuoco hat offenbar keinen Sprit mehr für eine letzte Runde, aber Alessandro Pier Guidi bringt die #51 auf P2. Kurzzeitig war Paul-Loup Chatin im Alpine #35 Drittschnellster, aber Pier Guidi wirft ihn auf P4 zurück.

Fehler von Fuoco und verpasste Gelegenheit

Antonio Fuoco verpasst die Dunlop-Schikane. Wir wundern uns, warum er sofort auf die Seite fährt und Teamkollege Alessandro Pier Guidi vorbeilässt, statt ihm zumindest auf dem ersten Teil der Hunaudieres-Geraden einen Windschatten zu geben.

Der Sprit entscheidet wohl

Sebastien Bourdais ist bereits ausgestiegen, weil er keinen Sprit mehr hat. Die Frage ist, wie viel haben die anderen Fahrzeuge im Tank? Die Zeit gibt für die schnellsten Hypercars noch zwei Versuche her.

Offiziell: Alle Zeiten gestrichen

Der BMW #15 verliert alle Zeiten für das Auslösen der Roten Flagge. Keine Überraschung, so wurde gestern auch entschieden. Die Sitzung wird neu gestartet, doch Bourdais klatscht schon an der Box ab. Er ist wohl fertig.