24 Stunden von Le Mans: Fällt 2016 der Rundenrekord?

geteilte inhalte
kommentare
24 Stunden von Le Mans: Fällt 2016 der Rundenrekord?
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer , Editor
25.03.2016, 09:43

Die LMP1-Autos sind im diesem Jahr durch das Reglement zwar eingebremst worden, trotzdem könnte der Rundenrekord aus dem vergangenen Jahr in Le Mans aber fallen, glaubt Neel Jani.

#18 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#18 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#1 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Mark Webber, Brendon Hartley and #2 Porsche Team
Porsche Team: Neel Jani
#18 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
Porsche Team: Neel Jani
#18 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#18 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
Start: #17 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Mark Webber, Brendon Hartley; #18 Porsch

Die Entwicklung der LMP1-Hybrid-Autos ging in den vergangenen Jahren rapide voran, was auch ein Grund dafür war, dass Neel Jani 2015 in seinem Porsche 919 Hybrid mit einer Runde von nur 3:16,887 Minuten auf die Pole-Position fuhr.

Die Folge dieser Runde war jedoch, dass der Automobile Club de l’Ouest beschloss, die Autos für 2016 einzubremsen.

Bis dahin war Stephane Sarrazin mit einer schnellen Runde von 3:18,513 Minuten aus dem Jahr 2008 der Rekordhalter. 2014 lag die Pole-Zeit sogar fünf Sekunden über der von Jani 2015.

Fotostrecke: Alle Le-Mans-Siegerautos von Porsche

Für 2016 unterliegen nun alle Hybrid-Autos einer Beschränkung der Benzinmenge, die pro Runde verbrannt werden darf, und die Hybrid-Leistung wurde für Kategorie-2-Strecken der FIA auf 300kW reduziert. Le Mans ist die einzige Kategorie-2-Strecke im WEC-Kalender.

Trotz dieser Beschränkungen glaubt Jani, dass sein Rundenrekord im kommenden Juni fallen könnte.

„Die Streckenbedingungen waren nicht gerade gut, als ich gefahren bin“, sagte Jani gegenüber Mototsport.com. „Und nach allem, was ich von Toyota und allen anderen gehört habe... Ich weiß nicht, wo ich landen werde, aber der Rekord ist nicht in Stein gemeißelt, denn die Strecke war, im Vergleich zu später in der Woche, mindestens zwei Sekunden langsamer, als ich gefahren bin.“

 

Die aktuellen Autos hätten jedoch einiges an Leistung verloren, gab Jani zu.

„In Le Mans verlieren wir vier Sekunden. Das bedeutet zwei oder drei hier [in Paul Ricard]. Ich glaube, das Meiste haben wir schon wieder aufgeholt, besonders Dank der Aerodynamik, der Aufhängung und auch etwas durch den Motor. Der Sound ist besser, etwas aggressiver für einen V4!“

Das Gespräch führte Basile Davoine

Nächster 24h Le Mans Artikel

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans
Event 24h Le Mans
Ort Circuit de la Sarthe
Teams Porsche Team
Urheber Petra Wiesmayer
Artikelsorte News