24h Le Mans 2017: Zwischenstand nach 16 Stunden

Die 24 Stunden von Le Mans 2017 haben nach den nächtlichen Dramen rund um Toyota ihren Rhythmus gefunden. Noch sind aber 8 Stunden zu fahren.

Bei der 85. Auflage der 24 Stunden von Le Mans sind 2 Drittel der Distanz zurückgelegt. Nach dem doppelten Drama im Toyota-Lager in der Nacht ist zu Beginn der 2. Rennhälfte etwas Ruhe ins Rennen eingekehrt.

In Führung liegt nach 16 Stunden weiterhin der #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy). In der LMP1-Klasse fährt das Auto quasi konkurrenzlos, weil als einziges noch ohne größere Probleme und als eines von nur 3 Autos in dieser Klasse überhaupt noch im Rennen.

Der Spitzenreiter der LMP2-Klasse ist Verfolger Nummer 1 des gesamtführenden #1 Porsche. Es ist der #38 Oreca von DC Racing (Tung/Laurent/Jarvis) mit 11 Runden Rückstand.

Derweil rangiert die stundenlang in der LMP2 ganz vorn gelegene Rebellion-Truppe mit ihren beiden Oreca auf den Positionen 2 und 3 der Klasse. Grund dafür ist nicht zuletzt, dass es am Auto mit der Startnummer 31 (Prost/Canal/Senna) kleinere technische Probleme gab.

Bildergalerie: 24h Le Mans 2017

In der GTE-Pro-Klasse liegt Aston Martin weiterhin auf Kurs. Es führt der Vantage mit der Startnummer 95 (Thiim/Sörensen/Stanaway). Die anderen Hersteller – Corvette, Ferrari, Ford und Porsche – dürfen sich allesamt noch Hoffnungen auf Podestplätze machen. Vielleicht geht sogar noch mehr, falls im Aston-Lager noch etwas schiefgeht.

Die GTE-Am-Klasse entwickelt sich mehr und mehr zur Spielweise für Ferrari. Inzwischen liegen 3 der insgesamt 8 Ferrari in dieser Klasse in den Top 3, wobei jener mit der Startnummer 84 von JMW weiterhin führt.

Der aktuelle Zwischenstand in den Klassen (Top 3):

1. LMP1: #1 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid

1. LMP1: #1 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid
1/12

Neel Jani, Andre Lotterer, Nick Tandy

2. LMP1: #2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid

2. LMP1: #2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid
2/12

Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley

3. LMP1: #8 Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 Hybrid

3. LMP1: #8 Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 Hybrid
3/12

Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima

1. LMP2: #38 DC Racing, Oreca 07 Gibson

1. LMP2: #38 DC Racing, Oreca 07 Gibson
4/12

Ho-Pin Tung, Oliver Jarvis, Thomas Laurent

2. LMP2: #13 Vaillante Rebellion Racing, Oreca 07 Gibson

2. LMP2: #13 Vaillante Rebellion Racing, Oreca 07 Gibson
5/12

Mathias Beche, David Heinemeier Hansson, Nelson Piquet Jr.

3. LMP2: #31 Vaillante Rebellion Racing, Oreca 07 Gibson

3. LMP2: #31 Vaillante Rebellion Racing, Oreca 07 Gibson
6/12

Julien Canal, Bruno Senna, Nicolas Prost

1. GTE-Pro: #95 Aston Martin Racing, Aston Martin Vantage

1. GTE-Pro: #95 Aston Martin Racing, Aston Martin Vantage
7/12

Nicki Thiim, Marco Sorensen, Richie Stanaway

2. GTE-Pro: #91 Porsche Team, Porsche 911 RSR

2. GTE-Pro: #91 Porsche Team, Porsche 911 RSR
8/12

Richard Lietz, Frédéric Makowiecki, Patrick Pilet

3. GTE-Pro: #51 AF Corse Ferrari 488 GTE

3. GTE-Pro: #51 AF Corse Ferrari 488 GTE
9/12

James Calado, Alessandro Pier Guidi, Michele Rugolo

1. GTE-Am: #84 JMW Motorsport, Ferrari 488 GTE

1. GTE-Am: #84 JMW Motorsport, Ferrari 488 GTE
10/12

Robert Smith, Will Stevens, Dries Vanthoor

2. GTE-Am: #55 Spirit of Race, Ferrari 488 GTE

2. GTE-Am: #55 Spirit of Race, Ferrari 488 GTE
11/12

Duncan Cameron, Aaron Scott, Marco Cioci

3. GTE-Am: #62 Scuderia Corsa, Ferrari 488 GTE

3. GTE-Am: #62 Scuderia Corsa, Ferrari 488 GTE
12/12

Cooper MacNeil, Bill Sweedler, Townsend Bell

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans
Veranstaltung 24h Le Mans
Rennstrecke Le Mans
Artikelsorte Rennbericht
Tags 24h le mans, 24h le mans 2017, gt, le mans, lmgte-am, lmgte-pro, lmp1, lmp2, sportwagen, wec, zwischenstand