24h Le Mans: BoP für GTE-Pro-Klasse bekanntgegeben

geteilte inhalte
kommentare
24h Le Mans: BoP für GTE-Pro-Klasse bekanntgegeben
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Gary Watkins
23.05.2018, 12:10

Die erste BoP für die GTE-Pro-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans, die im kommenden Monat stattfinden, ist bekanntgegeben worden.

Für die GTE-Pro-Klasse wurde die erste Balance of Performance (BoP) für die 24h Stunden von Le Mans am 16. Juni bekanntgeben. Der Langstrecken-Klassiker in Le Mans, der zum 86. Mal ausgetragen wird, ist nicht Teil des automatischen BoP-Systems in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC), da die einzigartige Charakteristik der Strecke eigene Anpassungen notwendig macht. Im Vergleich zum Saisonauftakt in Spa wird es in der GTE-Pro-Klasse einige Änderungen an der BoP geben. Eingesetzt wird die BoP erstmals beim Le-Mans-Test am 3. Juni.

Die großen Unterschiede gibt es deshalb, weil darauf geachtet wird, die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den verschiedenen Klassen – vor allem auf den Geraden – beizubehalten. Deshalb werden die GTE-Pro-Autos in Le Mans mehr Leistung erhalten, aber auch schwerer werden. Es ist sinnvoller die aktuelle BoP mit der aus dem vergangenen Jahr zu vergleichen, um die großen Unterschiede auszumachen.

Die Chevrolet Corvette C7.R, die nicht in der WEC an den Start geht, wird nahezu mit derselben BoP wie im vergangenen Jahr starten. Das Auto war im vergangenen Jahr nur knapp hinter den Aston Martin Vantage GTEs der ersten Generation ins Ziel gekommen. Die Corvette wird ein Kilogramm schwerer – 1244 Kilogramm. Außerdem wird wieder ein Luftmengenbegrenzer mit einer Größe von 29,5 Millimeter zum Einsatz kommen.

Der Porsche 911 RSR wird zehn Kilogramm schwerer werden und mit einem Minimalgewicht 1268 Kilogramm starten. Außerdem wird ein 0,2 Millimeter größerer Luftmassenbegrenzer eingesetzt. Der Ford GT bekommt ein Zusatzgewicht von zwölf Kilogramm im Vergleich zum Rennen im Jahr 2017. Der Ferrari 488 GTE wird im Vergleich zum Vorjahr 21 Kilogramm schwerer sein. Der BMW M8 GTE und der Aston Martin Vantage GTE der zweiten Generation müssen mit einem Mindestgewicht von 1268 Kilogramm starten.

Bildergalerie: Die 24h von Le Mans 2017

Die BoP kann während der offiziellen Test, der Rennwoche und dem Qualifying und Rennen in Le Mans noch verändert werden. Das war im Jahr 2016 der Fall. Außerdem kann die Rennleitung während des Rennens Strafen gegen die Teams aussprechen, die ihr Leistungspotenzial während der Tests versteckt haben.

Nächster Artikel
Magny-Cours-Test im LMP1: Button ist "sehr beeindruckt"

Vorheriger Artikel

Magny-Cours-Test im LMP1: Button ist "sehr beeindruckt"

Nächster Artikel

Jenson Button: Keine Angst vor Überschlag a la Webber 1999

Jenson Button: Keine Angst vor Überschlag a la Webber 1999
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans
Event 24h Le Mans
Ort Circuit de la Sarthe
Urheber André Wiegold
Artikelsorte News